Tablet

iPad Pro 9.7 im Hands-On: Das neue Tablet ausgepackt

Wir haben das iPad Pro 9.7 ausgepackt und erste Erfahrungen mit Display, Multimedia-Features und Performance gesammelt. In unserer Meldung lesen Sie, welchen Eindruck die kleinere Version des iPad Pro dabei hinterlassen hat.
AAA
Teilen (3)

Neben dem iPhone SE bringt Apple am Donnerstag auch das iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Display auf den Markt. Im Herbst vergangenen Jahres ließ der amerikanische Technologiekonzern ein neues Tablet im "klassischen iPad-Design" mit einer Bildschirm-Diagonalen von 9,7 Zoll noch vermissen. Jetzt reichte das Unternehmen das kleinere Modell des iPad Pro nach.

Apple iPad Pro 9.7 (4G)

Lange Zeit galt es als sicher, dass Apple ein iPad Air 3 veröffentlichen würde. Nun sieht es danach aus, als ob die iPad-Air-Serie nicht fortgeführt wird. Stattdessen hat das zuerst mit 12,9-Zoll-Touchscreen veröffentlichte iPad Pro einen kleinen Bruder bekommen. Dabei erinnern Formfaktor und Gewicht durchaus an das iPad Air 2, denn hier hat der Hersteller praktisch keine Änderungen vorgenommen.

Starker Prozessor sorgt für gute Performance

iPad Pro jetzt auch mit 9,7-Zoll-Display
iPad Pro jetzt auch mit 9,7-Zoll-Display
Wie das "große" iPad Pro verfügt auch das kleinere Modell über den A9X-Prozessor, der noch etwas mehr Performance liefert als der bei Smartphones verbaute A9-Chip. Im ersten kurzen Test konnte der Bolide durchaus überzeugen. Apps starteten ohne Verzögerung, es gab keine Ruckler und das Betriebssystem lief im Test absolut flüssig.

Das Display verfügt über eine Auflösung von 2048 mal 1536 Pixel. Dabei reflektiert der Touchscreen nach Apple-Angaben deutlich weniger als Konkurrenzprodukte. Inwieweit sich das in der Praxis bemerkbar macht, muss sich im ausführlichen Test in den kommenden Tagen und Wochen zeigen. Bei trübem Wetter in München war die Darstellung von Fotos und Videos heute zumindest tadellos.

Der Touchscreen bietet zudem einen automatisierten Weißabgleich der Farbtemperatur. Dieses Verfahren nennt Apple "True Tone". Damit soll ein weißer Hintergrund etwas wärmer dargestellt werden, wenn man das iPad zum Beispiel nachts unter einer etwas gelbfarbigen Schreibtischlampe verwendet. Auch hier muss sich der Effekt noch im ausführlichen Test beweisen.

Vier Lautsprecher sorgen für guten Sound

Das neue Tablet kommt mit vier Lautsprechern
Das neue Tablet kommt mit vier Lautsprechern
Apple will die iPad-Pro-Reihe zwar verstärkt auch als Notebook-Ersatz vermarkten. Der Hersteller tut aber auch etwas für Multimedia-Fans unter den Käufern. So gibt es den Boliden mit bis zu 256 GB Speicher - Platz genug für Videos, Fotos und Musik. Wie der große Bruder verfügt auch das iPad Pro 9.7 über vier Lautsprecher. Im ersten Test boten diese beim Webradio-hören einen guten Sound. Befindet man sich mit dem Kopf genau in der Mitte vor dem Tablet, so hat man auch einen recht guten Stereo-Effekt.

Gegen den Einsatz als Laptop-Ersatz für deutsche Kunden spricht, dass Apple das eigens für das Tablet entwickelte Keyboard Cover nach wie vor nur mit QWERTY-Tastatur anstelle des hierzulande üblichen QWERTZ-Layouts anbietet. Dabei müssen die Käufer auch auf die Eingabe von Umlauten verzichten oder auf die Produkte von Drittanbietern warten.

Zumindest unser erster Eindruck vom iPad Pro 9.7 als mobiles Multimedia-Device ist positiv. In den kommenden Tagen werden wir Apps und Features sowie Internet über WLAN und die Mobilfunk-Schnittstelle einem ausführlichen Test unterziehen und über unsere Erfahrungen berichten.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple iPad