Run

Tester begründen Run auf iPad 2 in den USA

Bedeutet lange Lieferzeit in den USA auch Lieferverzögerung für Europa?
Kommentare (597)
AAA

In der Nacht zu Samstag unserer Zeit startete Apple in den USA den Verkauf des iPad 2. Kunden, die ihr neuestes Apple-Gerät gleich in den Händen halten wollten, mussten bis Freitag nachmittag 17 Uhr Ortszeit warten, dann startete der Verkauf in den gut 200 eigenen Apple-Stores. Anders als vor einem Jahr konnten Interessenten auch bei Walmart, Best Buy oder den Mobilfunkläden von AT&T oder Verizon kaufen, so dass das iPad 2 in etwa 10 000 Ladengeschäften zu haben war. Dort waren die Schlangen nur kurz, allerdings auch die Auswahl und Verfügbarkeit häufig eingeschränkt, so dass den Berichten zufolge in einzelnen Läden das iPad 2 schnell ausverkauft war.

Apple iPad 2 16GB

Auch in diesem Jahr bildeten sich über den gestrigen Freitag hinweg längere Schlangen vor den Apple-Läden, nicht jedoch in dem Ausmaß wie es im vergangenen Jahr der Fall war. Doch gab es auch in diesem Jahr Ausreißer, wie zum Beispiel der Verkauf des ersten Warteplatzes vor dem Apple Store in New York an der Fifth Avenue: der Käufer "entlohnte" die zweitägige Wartezeit einer Studentin mit 900 US-Dollar.

Tester zeichnen gemischtes und doch positives Bild vom iPad 2

iPad 2 seit gestern in USA im HandelApple iPad 2 seit gestern in USA im Handel Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart schrieben ausgewählte Journalisten und Blogger ihre Tests zum neuen iPad 2. Wurden diese noch von Apple handverlesen, können wir dieses Bild nun durch weitere Tests vervollständigen. Es bleibt bei der Feststellung, dass Apple mit dem iPad 2 ein solides Update des im letzten Jahr erstmals vorgestellten Tablets gelungen ist. Immer wieder werden das verringerte Gewicht, das dünne Gehäuse und die verbesserte Performance hervorgehoben. Den Geschwindigkeits-Unterschied zwischen einem iPad der ersten Generation und dem aktuellen Apple iPad 2 können viele Tester direkt spüren und zeigen dies zum Teil auch deutlich in Video-Testberichten. Der Aufruf einer Internetseite im Safari-Browser oder der Start einer (Spiele)-App geht deutlich schneller, zum Teil liegt der Geschwindigkeitsvorteil bei bis zu 50 Prozent.

Kommen wir zu den kleinen und größeren Enttäuschungen: Viele Tester berichten von der sehr schlechten Qualität der eingebauten Kameras, speziell bei der rückwärtigen Kamera. Diese löst nur 0,7 Megapixel auf, was für normale Fotos absolut ungenügend zu sein scheint. Lediglich 720p-Videos erreichen den Testern zufolge sinnvolle Qualität. Weiterer Kritikpunkt ist das Display: Hier hätten sich nicht nur die Tester, sondern sicherlich auch viele Kunden ein Update mit einer höheren Auflösung und neuer Bildschirmtechnologie gewünscht. Ebenso kritisieren viele das bei Apple seit jeher zum Standard gehörende Ritual bei der Inbetriebnahme. Auch beim iPad 2 läuft ohne die Apple-eigene Mediensoftware iTunes nichts. Die Synchronisation muss zudem kabelgebunden und kann nicht über WLAN erfolgen.

Alles in allem bleibt der Eindruck, dass Apple mit dem iPad 2 seinen Vorsprung vor den anderen Tablet-Konkurrenten halten, vielleicht auch geringfügig ausbauen konnte. Für Kunden, die bereits ein iPad 1 von Apple besitzen, scheint der Abstand zum Nachfolger recht gering, zumal sie viele Funktionen und Apps auch mit dem Update auf iOS 4.3 auf dem (alten) iPad nutzen können. Viele Tester sprechen vom iPad 2 als dem besten Tablet am Markt. Sicherlich ist der Abstand zwischen Apple und seinen Wettbewerbern aber auch nicht mehr so hoch wie bei dem letztjährigen Verkaufsstart des iPad, so dass es ein spannendes Tablet-Jahr werden wird.

Wollen wir nun einen Blick in das Innere des Apple iPad 2  werfen. Wie bei vielen Verkaufsstarts zuvor hat iFixit.com ein detailliertes Video und eine Fotostrecke veröffentlicht, die einen genauen Blick in das Innere des iPad 2 bietet: Unter der Haube stecken der schon bekannte Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz-Taktung. Der Chip wird von Samsung gefertigt und verfügt über 512 MB Hauptspeicher. Das Display ist statt bislang 3,2 Millimeter nun nur noch 2,4 Millimeter dick, auch die Lautsprecher wurden nochmals deutlich kleiner. Minimal größer wurde hingegen der Akku: dieser wuchs in der Leistung von 24,8 Wh auf 25 Wh.

Zwingt hohe US-Nachfrage Apple wieder zu Lieferverzögerungen in Europa?

Trotz breiteren Vertriebsstrategie von Apple war die Nachfrage ersten Berichten zufolge sehr groß: verschiedene Analysten erwarten, dass der Hersteller aus Cupertino alleine am ersten Wochenende zwischen 500 000 und 600 000 iPad 2 verkaufen wird. Dies sind nur geringfügig weniger als im Vorjahr, wo am ersten Wochenende etwa 700 000 Apple-Tablets den Besitzer in den USA wechselten.

Parallel zum Verkaufsstart in den Läden startete der Verkauf auch im Online-Handel bei Apple. War dort anfangs noch von einer Lieferzeit von 3 bis 5 Werktagen die Rede, stieg diese schnell auf 5 bis 7 Werktage und lautet nun - unabhängig vom gewünschten Modell - zwei bis drei Wochen. Auch berichten zahlreiche US-Blogs, dass in etlichen Apple-Stores schon nach wenigen Stunden viele Modelle und Konfigurationen ausverkauft waren.

Dies deutet wie schon im Vorjahr auf Nachschubschwierigkeiten von Apple beim iPad 2 hin. Im letzten Jahr musste Apple schließlich der überragenden Nachfrage in den USA Tribut zollen und den Verkaufsstart in weiteren Ländern um vier Wochen verschieben. Wollen wir hoffen, dass Apple hier das Versprechen halten kann und das iPad 2 in zwei Wochen auch außerhalb der USA zu haben sein wird.

Weitere News zum Apple iPad und iPad 2