iOS

iPhone: Kostenlose SMS-Alternative mit iOS5

Jailbreak für erste Beta-Version des neuen Betriebssystems verfügbar
Von mit Material von
Kommentare (6413)
AAA
Teilen (2)

Wie berichtet hat Apple im Rahmen der Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC das neue Betriebssystem iOS5 für iPhone, iPad und iPod touch vorgestellt. Wer mit einer völlig neuen Software und Benutzeroberfläche gerechnet hat, um auf die Konkurrenz durch Mitbewerber wie Google Android oder Windows Phone von Microsoft zu reagieren, wurde enttäuscht. Stattdessen hat Apple sein Betriebssystem für die mobilen Geräte mit zahlreichen neuen Funktionen versehen.

Notification Center bündelt alle eingehenden Mitteilungen

Twitter-Integration bei iOS5Twitter-Integration bei iOS5 Eines der interessantesten neuen Features ist das Notification Center, das eingehende Mitteilungen aus allen Anwendungen bündelt und gesammelt anzeigt - auf Wunsch auch auf dem Lockscreen. Das sorgt für wesentlich mehr Übersicht als die bisherigen Push-Benachrichtigungen, die sich oft selbst überschrieben haben, so dass man ältere Mitteilungen nach dem Eingang neuer Nachrichten aus der gleichen Anwendung nicht mehr angezeigt bekam.

Wer das Notification Center nicht benötigt, kann dieses auch abschalten. Zudem kann der Nutzer zwischen verschiedenen Darstellungsformen für die eingehenden Nachrichten entscheiden und festlegen, ob jeweils nur - wie bisher - die letzte eingegangene Mitteilung angezeigt werden soll oder aber die letzten fünf oder zehn Nachrichten. Die Anzeige auf dem Sperr-Bildschirm lässt sich nach Belieben ein- und ausschalten.

iMessage: Kostenlos Nachrichten mit anderen iPhone-Besitzern austauschen

Neue Funktionen für die virtuelle TastaturNeue Funktionen für die virtuelle Tastatur iOS5 bringt aber auch quasi die kostenlose SMS und MMS auf das iPhone, das iPad und den iPod touch. iMessage nennt sich das neue Leistungsmerkmal, mit dem die Nutzer eines iOS-Geräts Textmitteilungen, aber auch Fotos, Videos oder den eigenen Standort übermitteln können. Der Service funktioniert über eine Datenverbindung. Es spielt keine Rolle, ob der Nutzer über WLAN oder das Mobilfunknetz mit dem Internet verbunden ist.

Nachteil: iMessage ist nur mit iOS-Geräten nutzbar. Eine Verknüpfung mit anderen Smartphone-Plattformen fehlt ebenso wie eine Anbindung an den PC oder Mac. Auch die Möglichkeit, bestehende Instant Messenger in iMessage zu integrieren, wird nicht angeboten. Dennoch dürften die Mobilfunk-Netzbetreiber wenig begeistert sein, dass die inzwischen sehr große Zahl an iPhone-Besitzern zumindest untereinander kostenlos simsen kann. iMessage funktioniert aus der Nachrichten-App heraus - also exakt über den gleichen Menüpunkt, der auch den Austausch von SMS- und MMS-Mitteilungen ermöglicht.

Einen mit iMessage vergleichbaren Dienst gibt es bereits für Blackberry-Besitzer. Der Blackberry Messenger bietet den Chat mit anderen Besitzern eines Smartphones von RIM. Das System ist ebenfalls nicht mit anderen Smartphone-Plattformen kompatibel und lässt sich nicht am Computer nutzen.

Wie die Zeitungsverlage zum neuen Newsstand-Angebot stehen und welche Jailbreak-Lösung es schon jetzt für iOS5 gibt, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 vorletzte
Teilen (2)