Betriebssystem

iPhone, iPad, Mac: Erste Hinweise auf iOS 10 und OS X 10.12

Apple wird bei iOS 10 und Mac OS X 10.12 offenbar vor allem die Foto-App verbessern. Der Mac soll sich außerdem besser als bisher bedienen lassen.
AAA
Teilen (20)

Voraussichtlich Mitte März wird Apple neue Firmware-Versionen für iPhone, iPad und iPod touch, für den Mac und das Apple TV sowie für die Apple Watch vorstellen. Im Hintergrund arbeitet der amerikanische Technologiekonzern aber bereits an den nächsten großen Updates für die mobilen Geräte und für den Mac.

iOS 10 und Mac OS X 10.12 werden voraussichtlich auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt, die im Juni in San Francisco stattfindet. Dabei soll die Sprachassistentin Siri künftig auch auf dem Mac zur Verfügung stehen, nachdem die Funktion bisher nur auf den mobilen Geräten des Herstellers genutzt werden kann. Apple würde damit Microsoft nacheifern, dessen Siri-Pendant Cortana ebenfalls sowohl auf mobilen Geräten als auch auf dem Desktop verwendet werden kann.

Darüber hinaus will Apple Berichten des japanischen Onlinemagazins Mac Otakara zufolge die Foto-App für iOS und Mac OS X verbessern. So sollen Funktionen zurückkehren, die es früher bereits bei iPhoto gab und die dem schlankeren Design der aktuellen Foto-App zunächst zum Opfer gefallen sind. Um welche Features es sich genau handelt, ist derzeit noch unklar.

Anpassungen für iPad Pro denkbar

Erste Hinweise auf neue Apple-SoftwareErste Hinweise auf neue Apple-Software Denkbar wären außerdem neue Features und vor allem eine neue Benutzeroberfläche für das iPad Pro. Auf dem größten Apple-Tablet ließen sich beispielsweise mühelos zusätzliche Apps oder Ordner in einer Reihe unterbringen. Bislang hat Apple beim iPad Pro aber das Design des Betriebssystems für die kleineren Tablets übernommen und die Icons einfach vergrößert. Ob Apple den neuen Firmware-Versionen für iPhone, iPad, iPod touch und Mac weitere größere Neuerungen mit auf den Weg gibt, bleibt abzuwarten. Bei iOS 9 hatte der Hersteller beispielsweise das Konzept verfolgt, zunächst nur kleinere Änderungen gegenüber iOS 8 einzuführen. Im Laufe der vergangenen Monate wurden die Features dann sukzessive ausgebaut.

Zu erwarten ist nicht zuletzt, dass es iOS 10 nur noch für 64-Bit-Systeme geben wird. Das würde bedeuten, dass sich das Betriebssystem auf iPhone 4S, iPhone 5 und iPhone 5C nicht mehr installieren lässt. Entwickler haben schon jetzt die Möglichkeit, Apps zu veröffentlichen, die nur noch auf Geräten mit 64-Bit-Prozessor lauffähig sind.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Apple iPhone