TV-Kabel

Internet, Telefon und Triple-Play über TV-Kabel

Die TV-Kabelnetz-Betreiber haben sich gegen die etablierten DSL-Anbieter in puncto Internet und Telefon in Stellung gebracht - und punkten mit konkurrenzfähigen Angeboten.
Kommentare (383)
AAA

Internet, Telefon und Triple-Play über TV-KabelInternet, Telefon und Triple-Play über TV-Kabel Während DSL im Downstream nur Datenraten bis zu 16 MBit/s bietet - für mehr ist VDSL notwendig - sind Anschlüsse mit Geschwindig­keiten von bis zu 25 MBit/s und mehr bei Internet über TV-Kabel die Regel. Gerade für Haushalte mit großer Entfernung zur nächsten Vermittlungs­stelle, die via DSL nur 6 MBit/s oder weniger erzielen können, kann sich also der Wechsel zu Internet via TV-Kabel lohnen. Auch beim Neubau eines Hauses kann der Kabel-Anschluss eine Alternative zum Anschluss durch die Telekom ans Telefonnetz sein.

Kombi von Internet und TV möglich, aber nicht mehr notwendig

Zum Start der Angebote für Internet über TV-Kabel vor einigen Jahren mussten Kunden immer einen TV-Basis-Anschluss buchen, der zusätz­liche monatliche Kosten von bis zu 20 Euro verursachte. Das ist heute bei den meisten Kabel-Anbietern nicht mehr der Fall. Wer kein Fernseh­programm über Kabel beziehen möchte, kann also einen reinen Internet-Zugang mit oder ohne Telefon-Anschluss buchen. Für allen anderen sind natürlich weiterhin Kombi-Pakete für Internet, Telefon und TV buchbar - auch Triple-Play genannt.

Keine Wahl: Regionen zwischen Kabel-Netzbetreibern aufgeteilt

Anders als bei DSL hat der Kunde bei Kabel in Deutschland keine Wahl zwischen verschiedenen Anbietern. Für jede Anschrift ist genau ein Anbieter zuständig. Daher erzielen Sie bei der Abfrage des Internet-Tarifrechners besser passende Ergebnisse, wenn Sie Ihre Telefon­vorwahl eintragen. Die größten Anbieter sind Unitymedia Kabel BW, Kabel Deutschland und Tele Columbus, daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren Kabel-Providern. Mehr Infos zu den regionalen Schwer­punkten und eine Auswahl von Tarifen finden Sie in unserer Übersicht der Kabel-Anbieter.

Schnelle Downloads, aber kleinerer Upstream als VDSL

Bei Internet-Zugängen über TV-Kabel sind Tarife mit 25, 50 oder gar 100 MBit/s im Downstream üblich. Wer viel Geschwindig­keit nicht nur zum Runter­laden, sondern auch für einen zügigen Upload benötigt, ist aber mit einem VDSL- oder Glasfaser­anschluss eventuell besser bedient. Im Vergleich von DSL- und Kabel-Internet-Tarifen mit gleich schnellem Downstream bieten die Kabel-Tarife häufig eine deutlich niedrigere Datenrate zum Hochladen - sind allerdings oft auch preis­günstiger.

Markanteil von Internet über TV-Kabel wächst

Breitband-Internet-
Anschlüsse in Deutschland
  • DSL: 82 Prozent
  • Kabel: 17 Prozent
  • sonstige: 1 Prozent
Die technische Infrastruktur des TV-Kabel-Netzes könnte derzeit mehr als 24 Millionen Haushalte mit Breitband-Internet und Telefon versorgen. Im Jahr 2013 gab es in Deutschland knapp fünf Millionen Anschlüsse für Internet über TV-Kabel. Es gibt also noch ein großes Wachstums­potenzial für die DSL-Alternative.

Ratgeber zum Thema Internet über TV-Kabel

Meldungen zu Internet über TV-Kabel

1 2 3 420 vorletzte