DSL

DSL-Tarife für Privatkunden

Für Privatkunden gibt es eine Vielzahl von DSL-Tarifen. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den verschiedenen Angeboten und mit Hilfe unserer Tarifrechner finden Sie den passenden DSL-Tarif.
AAA

DSL-Tarife für PrivatkundenDSL-Tarife für Privatkunden Mit immer neuen Angeboten ringen die DSL-Provider um Breitbandkunden, die sich über erlassene Einrichtungsentgelte, geringe monatliche Grundkosten und kostenlose Hardware freuen können. Wir stellen Ihnen die interessantesten und wichtigsten DSL-Zugänge für Privatkunden vor und erklären, was man für einen DSL-Zugang braucht. Mit dem DSL-Tarifrechner können Sie dann den passenden Tarif finden.

Komplett-Paket heute meist Standard

Der Internetzugang per DSL setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen, die heutzutage fast selbstverständlich zu einem Paket zusammengeschnürt werden: DSL-Anschluss und DSL-Zugang. Der Anschluss macht zunächst einmal DSL in einem Haushalt verfügbar. Der Zugang ist heutzutage nahezu immer eine Flatrate - volumen- und zeitbasierte Tarife haben ausgedient.

Nur noch von wenigen Bestandskunden genutzt wird die Möglichkeit, einen Telefon-Anschluss der Telekom mit DSL-Angeboten anderer Provider zu kombinieren. Dabei ist es nach wie vor möglich, nur den Telefon-Anschluss bei der Telekom zu buchen und DSL-Anschluss sowie -Flatrate bei einem anderen Anbieter. Des Weiteren gibt es auch Produkte, die auf einen Telefon-Anschluss bei der Telekom sowie den DSL-Zugang mit T-DSL aufsetzen, denn T-DSL allein bietet noch keinen Tarif zum Surfen.

Doch die Vielzahl an kostengünstigen Komplett-Angeboten für Telefonie und Internet hat diese Tarif-Variante zur absoluten Nischenlösung gemacht. Auch bei der Telekom ist das Paket (Call&Surf) günstiger als die Einzelbuchung von analogem Telefonanschluss sowie Internet-Flatrate - den meisten potenziellen Neukunden wird daher letztere Möglichkeit gar nicht mehr bekannt sein.

DSL-Anschluss bei einem alternativen Anbieter bestellen

Einen DSL-Anschluss bekommt man allerdings schon seit längerem nicht mehr nur bei der Telekom, sondern auch bei alternativen Anschlussanbietern mit eigenem Netz (die zum Teil als reine Regional-Anbieter auftreten). Wer DSL bei einem solchen Anbieter in Auftrag gibt, erhält einen kompletten Vollanschluss, das heißt in aller Regel ein Paket aus Internet-Anschluss und Telefonanschluss. Mitunter werden auch reine DSL-Anschlüsse als Komplettpakete inklusive Telefonanschluss beworben. Dabei handelt es sich aber nicht um echte analoge oder ISDN-Telefonanschlüsse, sondern um VoIP-Telefonie, die über den DSL-Anschluss läuft. Wem ein echter Telefonanschluss wichtig ist, sollte beim Wunschanbieter die Verfügbarkeit erfragen.

Reines DSL ohne herkömmlichen Telefonanschluss bestellen

Doch es geht auch ohne Telefon - zumindest bei einigen Providern: Bei so genannten entbündelten DSL-Anschlüssen können Neukunden eine DSL-Anbindung in Auftrag geben, ohne einen Telefonanschluss zu buchen. Diese Lösung bietet sich unter Umständen für User mit einer Handy-Flatrate an oder für solche, die bereits via VoIP über das Internet telefonieren.

Spezialfälle: Auf den Backbone achten

Anspruchsvolle Nutzer können bei der Wahl des DSL-Anbieters auch noch einen Aspekt berücksichtigen, der in der öffentlichen Wahrnehmung in der Regel keine große Bedeutung hat: den genutzten Backbone. Die Qualitätsunterschiede zwischen den Backbones spielen für die meisten Nutzer zwar keine Rolle, doch wer beispielsweise Wert auf kurze Ping-Zeiten legt, kann hier durchaus etwas herausholen - dies ist zum Beispiel für Online-Spieler interessant, bei denen es auf jeden Sekundenbruchteil ankommt. Informationen über den genutzten Backbone können interessierte DSL-Kunden bei ihrem Provider erfragen.

Aktuelle Meldungen rund ums Thema DSL