DSL

DSL - Tarife, Technik, Anbieter

Wir zeigen Ihnen alles Wissenswerte rund um den schnellen Internet-Zugang via DSL - bei uns finden Sie aktuelle Tarif-Angebote, Informationen zur Technik hinter DSL und mehr.
Kommentare (1297)
AAA

In Deutschland ist DSL quasi ein Synonym für schnelles Internet. Wer sich über einen solchen Anschluss ins Internet einwählt, kann zurzeit per klassischem DSL mit bis zu 16 MBit/s ins Netz gehen, per VDSL sind aktuell bis zu 52 MBit/s möglich.

Gleich­zeitig sind DSL-Anschlüsse aufgrund des anhaltenden Preis­kampfs auf dem Markt meist preisgünstiger als andere Zugänge zum Internet. Zumindest die Anbieter von Internet über TV-Kabel locken inzwischen aber mit ver­gleich­baren Preisen - und Datenraten bis zu 100 MBit/s.

Den richtigen Tarif finden

In unseren DSL-Ratgebern Seiten erhalten Sie wichtige und nützliche Informationen zur Technik, zur Anbieter­wahl und zu den Preisen von DSL. Heutzutage werden vor allem DSL-Flatrate-Komplett-Pakete angeboten - ent­sprechende Offerten haben wir für Sie in unserer Übersicht von DSL-Angeboten und unserer VDSL-Tarif­übersicht zusammengestellt. Einen umfassenden Tarifvergleich können Sie auch mit unserem Internet-Tarifrechner machen.

In puncto DSL (und VDSL) bieten sowohl die Telekom als auch die alter­nativen Anschluss­anbieter ent­sprechende Tarife-Pakete. Die von der Telekom ebenfalls geführten T-DSL-Anschlüsse, zu denen ein Flatrate-Tarif separat gebucht werden muss, sind heut­zutage für den "Normalnutzer" nicht empfehlens­wert.

Analoge und ISDN-Anschlüsse fürs Telefon immer seltener

Schnelles DSLSchnelles DSL Bei den aktuellen DSL-Offerten gibts übrigens bei einzelnen Anbietern noch echte Telefon-Anschlüs­se, aber selbst die Telekom will in den kommenden Jahren auf All-IP-Technik umstellen. Statt analogen oder ISDN-Anschlüs­sen wird die Telefonie dann per NGN-Technologie realisiert.

Doch auch wenn via DSL bzw. VDSL Daten­raten von bis zu 52 MBit/s im Down­stream erreicht werden können, stehen solche schnellen Anschlüsse noch längst nicht überall zur Verfügung. Einer­seits muss der Kunde in dem richtigen Anschluss­gebiet und anderer­seits nicht zu weit entfernt von der Vermittlungsstelle wohnen: Je länger die zu über­brückende Ent­fernung ist, desto mehr nimmt die Band­breite - und damit die Datenrate - ab. Wer in einer Gegend lebt, in der DSL nicht verfügbar ist oder nur Datenraten von 2 MBit/s und weniger bietet, für den gibt es verschiedene Alternativen zu DSL.

Klassische DSL-Angebote sind schon mit 6 MBit/s im Down­stream für einfache Nutzungs­szenarien aus­reichend - Surfen, Mailen und der Abruf von vielen Multimedia-Inhalten sind problem­los möglich. Wer Videostreams in HD-Qualität schätzt, wird damit allerdings an Grenzen stoßen. Dann ist eine höhere Datenrate notwendig. Ebenso wenn der Nutzer oft große Dateien herunter­laden oder Fernsehen über das Internet (IPTV) buchen möchte. Auch wer mit mehreren Personen in einem Haushalt lebt, so dass häufig mehrere der möglichen Dienste parallel genutzt werden, sollte auf einen schnelleren Anschluss setzen. Einige DSL-Provider bieten über ADSL2+- oder VDSL-Anschlüs­se Triple-Play-Pakete - Internet, Telefonie und Fernsehen über eine Leitung - an.

Aktuelle Meldungen rund um DSL

1 2 3 420 vorletzte