Kostenfallen

Kostenfallen im Internet by Call umgehen

Nach wie vor wählt sich eine Vielzahl von Nutzern über Modem oder ISDN ins Internet ein. Die Provider bieten dabei zum Teil extrem günstige Konditionen, doch hier ist Vorsicht geboten: Internet by Call birgt einige Kostenfallen. Wie Sie diese umgehen können, zeigt Ihnen unser Ratgeber.
Kommentare (140)
AAA

Neben diesen ärgerlichen, aber legalen Fallstricken sind natürlich auch Anbieter am Markt vertreten, die nach Expertenmeinung juristisch zweifelhaft agieren - beispielsweise, wenn mit der Einwahl automatisch ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen wird, ohne dass der Nutzer dies wusste oder wollte. Selbst wenn der Betroffene in so einem Fall im Recht ist, sollte die Einwahl über solche Provider von vornherein vermieden werden, denn das Geld ist unter Umständen trotzdem weg.

Fazit

ISDN-AdapterISDN-Adapter
Foto: AVM
Internet by Call birgt eine Vielzahl von Kostenfallen, die sich jedoch mit einigen Vorkehrungen einfach umgehen lassen. Dies ist in erster Linie die Wahl eines zuverlässigen Anbieters mit stabilen Preisen, auch wenn diese möglicherweise etwas höher sind als bei alternativen Providern.

Dabei gilt es zu bedenken, dass Provider mit extrem günstigen Zeitfenstern das Geld an anderer Stelle wieder hereinholen müssen. Allerdings ist natürlich auch ein Provider mit "realistischeren" Tarifen kein Garant für stabile, günstige Preise. Am Markt sind auch Anbieter vertreten, die einfach durchweg hohe Entgelte verlangen.

Auf unseren folgenden Übersichts­seiten können Sie die für Sie passenden Tarife finden - ob mit Garantie oder einfach nur günstig.

Weitere Ratgeber zu Internet by Call

erstezurück 1 2 3

Mehr zum Thema Internet by Call