K-Meleon

K-Meleon - Open-Source-Projekt im Winterschlaf

Der Open-Source-Browser K-Meleon gewann durch das Microsoft-Auswahlfenster unter browserchoice.eu an Bekanntheit. Der Web-Browser sollte durch einen geringeren Ressourcen-Verbrauch besonders für ältere PCs geeignet sein.
AAA

K-MeleonWeb-Browser: K-Meleon unter Windows XP Der Browser K-Meleon ist eine Open-Source-Software und basiert auf Mozillas Rendering-Engine Gecko. Eines der Haupt­ziele der Entwickler war zum Start des Projekts, einen ressourcen­schonenderen und damit schnelleren Browser als Mozillas Firefox zu schaffen und somit eine Open-Source-Alter­native für Besitzer älterer PCs zu bieten. Vor einigen Jahren war es so möglich, dass das kleine K-Meleon-Projekt andere Browser wie Opera in Geschwindig­keits­tests überholte.

Seit einiger Zeit liegt der K-Meleon-Browser allerdings in Bench­marks nur noch auf den hinteren Plätzen. Er erzielt leider eine deutlich geringere Punkt­zahl im Acid3-Test als der aktuelle Mozilla Firefox und ist zudem sowohl "gefühlt" beim Surfen als auch beim SunSpider-Bench­mark wesent­lich langsamer. Das liegt vor allem daran, dass die Weiter­entwicklung von K-Meleon seit mehreren Jahren stagniert. So nutzt K-Meleon keine aktuelle Version der Gecko-Engine. Wird diese in puncto Geschwindig­keit verbessert, können K-Meleon-Nutzer nicht davon profitieren. Da auch in puncto Sicherheit keine Updates mehr erfolgen, ist die Benutzung von K-Meleon nicht mehr zu empfehlen.

Viele Konfigurationsmöglichkeiten

Einer der grund­sätzlichen Unterschiede zwischen K-Meleon und Firefox ist, dass K-Meleon Windows-interne Funktionen zur Darstellung der Browser-Benutzer­oberfläche nutzt. So übernimmt der Browser das jeweils benutzte Windows-Design. Dieses Konzept soll dafür sorgen, dass K-Meleon weniger Rechen­leistung benötigt. Praktisch: Auch ohne Add-Ons kann der Nutzer per Tastatur­kürzel die Unter­stützung nicht nur für JavaScript, sondern auch gezielt für Bilder oder Flash deaktivieren. Zudem sind die Maus­gesten über­sichtlich und einfach anzupassen. Insgesamt zeigen sich die Menüs zur Konfi­guration sinnvoll struk­turiert und benannt, so dass sich der Nutzer schnell zurecht findet.

K-Meleon für Windows
Das Aussehen von K-Meleon kann durch Skins und Themes verändert werden. Weitere umfangreiche Modifi­kationen durch den Nutzer sind ebenfalls möglich, erfordern aber das Einfügen von Quell­text in Konfigurations­dateien. Anleitungen dazu stellt das K-Meleon-Projekt in einem Wiki bereit.

Der Browser K-Meleon ist nur für Windows verfügbar und stellt deutlich geringere Anforderungen an Hardware und Betriebs­system als etwa der Firefox-Browser. Grund­sätzlich soll K-Meleon mit allen Windows-Versionen ab Windows 95 einsetzbar sein, allerdings ist dafür die Aktua­lisierung einiger Windows-Komponenten durch den Nutzer erforder­lich. Eine Anleitung dazu findet der Nutzer in den FAQs des K-Meleon-Projekts. Auf PCs mit Windows XP, Vista oder 7 genügt die einfache Installation. Aufgrund der mangelnden Aktualisierungen - und somit auch fehlenden Sicherheits­updates - ist die Nutzung von K-Meleon im Internet heute jedoch nicht mehr zu empfehlen.

Detail­vorstellungen weiterer Programme zum Surfen im Web haben wir auf den folgenden Seiten für Sie bereitgestellt:

Ratgeber zum Thema Web-Browser