UMTS/HSPA und LTE

DSL-Alternative Mobilfunk: Schnelles Internet via LTE und UMTS

Auch per Mobilfunk können Sie mit Breitband-Geschwindigkeit surfen - damit ist diese Variante eine potenzielle Konkurrenz zu DSL.
AAA

Durch den Aus­bau von LTE und die Auf­rüstung der UMTS-Netze auf HSPA ist der Internet-Zu­gang über Mobil­funk auch für zu­hause zu einer möglichen DSL-Alter­native geworden. Mit Daten­raten von bis zu 100 MBit/s per LTE und bis zu 42 Bit/s per HSPA+ können die Mobil­funk-Netze im Prinzip höhere Geschwindig­keiten bieten als so mancher DSL-Anschluss. Einen gravierenden Nachteil hat der Mobilfunk jedoch: Da sich alle Nutzer die gleiche begrenzte Bandbreite teilen, kann die Geschwindigkeit stark schwanken, und zusätzlich drosseln ohnehin alle Anbieter die maximale Datenrate in Flatrate-Tarifen nach einigen GB.

LTE: Besondere Tarife für den LTE-Anschluss zuhause

Vor- und Nachteile
LTE stationär
  • + an vielen Orten verfügbar
  • + schnelles Internet: bis zu 100 MBit/s
  • + moderate Einstiegskosten
  • – Mindestlaufzeit 24 Monate üblich
  • – Drosselung
  • – großes Highspeed-Volumen teuer
LTE ist ein Mobil­funk-Standard, der schnelles Internet er­mög­licht und sowohl für die mobile als auch die sta­tionäre Nutzung geeignet ist. Nutzen lässt sich LTE zum einen mit bestimmten mobilen Internet-Tarifen der Netz­betrei­ber und zum anderen mit speziel­len Tarifen für den Anschluss zuhause.

Die LTE-zuhause-Tarife ähneln in ihren Leis­tungen einem üblichen DSL-Komplett-Paket: Sie ent­halten zumeist einen Telefon-Anschluss und eine Internet-Flat­rate. Ein wichtiger Unter­schied zu DSL oder TV-Kabel ist jedoch, dass - wie im Mobilfunk üblich - die Geschwindig­keit nach einem gewissen über­tragenen Daten­volumen ge­drosselt wird. Wie bei Internet-Flat­rates für das Handy muss der Kunde auch bei LTE zu­hause einen höheren monat­lichen Grund­preis für mehr High­speed-Volumen zahlen. Des Weiteren sind die Preise der LTE-Tarife auch nach der maximalen Geschwindig­keit gestaf­felt. LTE-Einstei­ger-Tarife bieten mit 7,2 MBit/s oft nie­dri­gere Daten­raten als bei einer normalen Internet-Flat­rate für Handy oder Surf­stick per UMTS/HSPA üblich ist.

Die aktuellen LTE-Tarife für den Anschluss zu­hause finden Sie mit dem Internet-Tarif­rechner. Wichtig: Bitte geben Sie ihre Orts­vorwahl bei der Ab­frage ein, da LTE nicht überall aus­gebaut ist. Eine Über­blick über die aktuel­len Ange­bote können Sie sich auch in unserem Ratgeber zu LTE-Tarifen ver­schaf­fen.

LTE-Tarife für unterwegs

Vor- und Nachteile
LTE mobil
  • + an vielen Orten verfügbar
  • + schnelles Internet: bis zu 100 MBit/s
  • + niedrige Einstiegskosten
  • + ohne Mindestlaufzeit möglich
  • – teurer als stationäre LTE-Tarife
  • – geringere Zuverlässigkeit
  • – Drosselung
  • – großes Highspeed-Volumen teuer
Es ist natürlich nicht zwingend notwendig, einen der speziellen LTE-zuhause-Tarife für den Internet-Zugang zu nutzen. Allerdings sind deren Preise in der Regel etwas niedriger als die von mobilen LTE-Tarifen mit vergleichbaren Konditionen. Wer jedoch keinen zusätz­lichen Telefon-Anschluss benötigt - beispiels­weise Allein­lebende, die ohnehin vor­wiegend mit dem Handy tele­fonieren - für den kann ein mobiler LTE-Tarif insgesamt preis­günstiger sein als die Kombi­nation von Handy-Tarif und stationärem LTE. Eine Über­sicht von mobilen und stationären LTE-Offer­ten finden Sie in unserem Ratgeber zu LTE-Tarifen.

Andere Tarife für mobiles Internet

Vor- und Nachteile
UMTS/HSPA mobil
  • + an vielen Orten verfügbar
  • + schnelles Internet: bis zu 42 MBit/s
  • + niedrige Einstiegskosten
  • + ohne Mindestlaufzeit möglich
  • + meistens günstiger als LTE
  • – geringe Zuverlässigkeit
  • – Drosselung
  • – großes Highspeed-Volumen teuer
Es ist natürlich auch möglich, ohne LTE per UMTS/HSPA schnell via Mobilfunk im Internet zu surfen. Allerdings ist dort, wo kein DSL verfügbar ist, oft auch kein Mobilfunknetz mit UMTS-Ausbau vorhanden. Ein Vorteil ist aber: Wer ein Smartphone besitzt, kann schon vor der Anschaffung eines besonderen Tarifs oder spezieller Hardware abschätzen, wie die Netzabdeckung zuhause ist und ob die Verbindung die gewünschte Geschwindigkeit bringt.

Hardware und Fazit

Um den Mobilfunk-Zugang mit mehreren Geräten wie PC, Laptop und Tablet zu nutzen, bietet sich ein WLAN-/UMTS-Router bzw. LTE-Router an. Dieser baut die Verbindung zum Mobil­funk­netz auf und stellt diesen Internet-Zugang anderen Geräten über WLAN zur Ver­fügung. Wer alleine lebt, dem reicht even­tuell auch ein USB-Surfstick aus.

Doch kein Mobilfunk-Standard taugt als echter Ersatz für den kabel­gebun­denen Zugang per DSL, TV-Kabel oder Glas­faser: Neben möglicher­weise stark schwan­kenden Daten­raten besitzt der Internet-Zugang via Mobil­funk auch vergleichs­weise hohe Ping-Zeiten. Eine geringe Latenz ist aber beispiels­weise für Online-Spiele, die schnelle Reaktions­zeiten erfordern, wichtig.

Ratgeber zu DSL-Alternativen