Fußball-EM

Fußball-EM live im Internet erleben

ARD und ZDF zeigen alle Begegnungen im Livestream
AAA

Fußball-EM 2012 live im InternetFußball-EM 2012 live im Internet Deutschland ist wieder im Fußball-Fieber: Die Fußball-Europameisterschaft 2012 startet an diesem Freitag in Polen und der Ukraine mit der Begegnung Polen gegen Griechenland um 18 Uhr in Warschau. Tags drauf tritt die deutsche Elf erstmals an und spielt gegen Portugal. Auch wenn die Begegnungen diesmal im Vergleich zu früheren Top-Sportevents zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten ausgetragen werden und jeweils um 18 Uhr und um 20.45 Uhr laufen, hat nicht jeder überall ein TV-Gerät zur Verfügung. Doch wer Zugang zum Internet hat, verpasst nichts, denn alle Spiele werden per Livestream übertragen, außerdem gibt es zahlreiche Info-Seiten, wo man Berichte über die Highlights zu den Spielen nachlesen und sich in Bilderfolgen oder Videos zum Event informieren kann.

Liveübertragungen bei ARD und ZDF

Die TV-Sender ARD, ZDF und Eurosport zeigen die Begegnungen im Stream. ARD und ZDF wechseln sich dabei mit der Live-Übertragung ab. Laufen zwei Begegnungen parallel, werden auch die Digitalkanäle Einsfestival und ZDFinfo in die Live-Übertragung eingebunden. (Hinweis: Einen Spielplan mit Hinweisen welcher Sender welche Begegnung überträgt gibt es unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung). Hinzu kommen Berichte in Tagesschau, Tagesthemen und in den Magazin-Sendungen.

Via Livestream, Mediathek und Zattoo

Informationen zur Fußball-EM über das Sportportal sportschau.deFußball-EM über sportschau.de Es gibt mehrere Möglichkeiten ARD und ZDF live im Internet zu sehen. Dies ist etwa im Rahmen der Mediatheken (www.ard-mediathek.de und mediathek.zdf.de) möglich. Der Livestream der ARD ist zusätzlich über das Sportportal sportschau.de aufrufbar. Darüber hinaus sind die Sender auch als Livestream beim Video-TV-Portal Zattoo zu empfangen. Hier ist es möglich das Online-TV-Portal auf P2P-Basis entweder direkt im Browser zu nutzen, es steht aber auch eine Software zur Verfügung, die auf den Betriebssystemen Windows 7, Vista und XP, Linux und Macintosh läuft. Die Registrierung und Nutzung ist dabei kostenfrei. Die Übertragungsqualität ist in der Gratisversion mit rund 400 kBit/s normalerweise nicht optimal. Während der Fußball-EM will der Video-TV-Anbieter jedoch die Datenrate temporär erhöhen. Wer die Begegnungen sogar in HD-Qualität am PC sehen will, muss die High-Quality-Variante gegen ein monatliches Entgelt abonnieren. Hierfür hat Zattoo vor kurzem allerdings die Preise deutlich erhöht.

Wer sich mit Spielberichten und Videos zu den Highlights begnügt, findet ein üppiges Angebot auf dieser Sonderseite [Link auf http://www.sportschau.de/uefaeuro2012/index.html entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] im Rahmen des ARD-Portals sportschau.de. Auch das ZDF hat eine eigene Website zur EM eingerichtet. Hier finden sich unter anderem Videoclips mit den Highlights und Hintergrundinfos zu den Spielen in der Ukraine und Polen.

Eurosport überträgt nur zeitversetzt

Die Fußball-EM steht mit insgesamt 230 Stunden Programm auch im Fokus beim pan-europäischen Sender Eurosport. Vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 überträgt Eurosport alle 31 Spiele von der Euro 2012 - allerdings nicht live, sondern nur zeitversetzt. Ausgewählte Spiele werden zudem nochmals wiederholt.

Eine Besonderheit ist die "Euro 2012 Show", diese wird ab heute täglich um 20 Uhr ausgestrahlt. Eurosport Chefredakteur Stefano Bernabino analysiert in der Sondersendung die Spiele gemeinsam mit einem internationalen Expertenteam, bestehend etwa aus Ex-Weltmeister Thomas Berthold oder Fredi Bobic aus der Europameister-Elf von 1996, der aktuell als Sportdirektor beim VfB Stuttgart aktiv ist. Auch das Eurosport-Programm ist als Livestream im Internet zu sehen, allerdings ist der Service nicht ganz kostenfrei. Unter der Adresse http://player.eurosport.de/ kann der Internetnutzer die Sender Eurosport, Eurosport 2 (beide in Deutsch) und Eurosport News (in Englisch) für 4,90 Euro im Monat abonnieren. Ein Jahresabo kostet 39,90 Euro.

Ausführliche Berichterstattung in Onlinediensten der Printmedien

EM-Infos über bild.de abrufenEM-Infos über bild.de abrufen Ausführlich über die Europameisterschaft informieren kann man sich auch bei den Onlinediensten der einschlägigen Printmedien. So haben das Sportmagazin Kicker und die BILD Zeitung schon im Vorfeld Spezial-Seiten zur EM eingerichtet. Hier findet der Fußballfan nicht nur Texte und Bilder, sondern auch Videos zum Event. Anlaufstelle für Informationen rund um das Turnier ist zudem die Website des europäischen Fußballdachverbands Uefa. Zur Euro 2012 hat der Verband hier einen eigenen Webauftritt spendiert.

Wem auch das noch nicht ausreicht, findet unzählige Videos zur EM 2012 über die Meta-Suchmaschine Google Video. Hier gibt es wie bei solchen Top-Events üblich nicht nur Videos von TV-Sendern und Onlinediensten aus aller Welt, sondern auch unzählige Privatvideos von Besuchern der Europameisterschaft. So kann der Surfer die EM auch einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben.

Weitere Artikel zum Thema Fußball-EM 2012