Internet-TV

ZDF will Online- und Mobile-Angebot massiv ausbauen

Relaunch bei Mediathek, vier neue Apps
AAA

So soll die 3sat-App aussehen.So soll die 3sat-App aussehen. Das ZDF plant einen erheblichen Ausbau seiner Online- und Mobile-Angebote. Das kündigte Intendant Thomas Bellut an. Dabei werde die mit dem Relaunch der ZDF-Onlineangebote im April 2012 begonnene Fokussierung auf Bewegtbild-Angebote weitergeführt. So sei 2013 die Überarbeitung der ZDFmediathek geplant. Was genau bei dem Videoportal verändert werden soll, dazu machte Bellut jedoch noch keine weiteren Angaben.

Konkreter wurde er bei den Plänen für weitere Mobile-Angebote: Bereits Anfang des nächsten Jahr will das ZDF der ARD mit ihrer "Tagesschau-App" folgen und bringt im Nachrichten-Sektor eine "heute-App" in die Mobile Stores. Außerdem kündigte Bellut eine allgemeine ZDF-App für Smartphones und Tablets an, welche die bereits etablierte Anwendung für die ZDFmediathek ergänzen soll.

Neue Apps für 3sat und Phoenix

Die Angebote für mobile Endgeräte stehen auch im Fokus der Telemedienangebote bei den Gemeinschaftsprogrammen 3sat und Phoenix. Noch in diesem Jahr soll eine App für die bislang nur online verfügbare 3sat-Mediathek starten. Die Verantwortlichen des Ereignis- und Dokumentationskanals Phoenix wollten einerseits seine Homepage für mobile Endgeräte optimieren. Andererseits setze der Gemeinschaftskanal von ARD und ZDF bei der Verbreitung von Livestreams und Videos künftig ebenfalls auf eine eigene App. Ähnlich wie die Applikation der ZDFmediathek sollen auch die Anwendungen von 3sat und Phoenix auf allen gängigen Smartphones und Tablets, also unter anderem Apple iOS und Android, verfügbar sein.

Neun Prozent mehr Online-Nutzer

Dass sich der Online-Boom in diesem Jahr bei der Mainzer Sendeanstalt fortsetzt, wäre keine Überraschung. Denn bereits im Jahr 2011 verzeichneten die Telemedienangebote des ZDF eine überdurchschnittliche Steigerung der Nutzerzahlen, wie der Sender weiter bekannt gab. Die Angebote der ZDF-Familie, also zdf.de, www.heute.de, zdfsport.de und tivi.de, erreichten demnach durchschnittlich 4,82 Millionen Besucher (Unique User) pro Monat. Das sei mit einem Zuwachs von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr gleichzusetzen. Im Vergleich der Nachrichtenangebote belegte heute.de im vierten Quartal 2011 jedoch nur Platz 20 (1,08 Millionen Unique User). Hier erreichte Bild.de mit 9,75 Millionen Unique Usern den ersten Platz vor Spiegel Online mit 7,97 Millionen Unique Usern.

Dagegen befände sich die Mediathek auf Erfolgkurs, den Angaben des ZDF zufolge sei die Zahl der Sichtungen des Online-Videoangebotes auf rund 378 Millionen in 2011 gestiegen - das entspricht einem Zuwachs von 35 Prozent. 93 Prozent der Sichtungen entfielen Senderangaben zufolge auf die Nutzung von knapp über 45 000 Abrufvideos, sieben Prozent auf die Nutzung von Livestreams. Information sei dabei mit 46 Prozent der Abrufe das beliebteste Genre gewesen, was aber auch nicht weiter überraschend ist, denn fiktionales Material aus den TV-Programmen steht in der ZDFmediathek aus Rechtergründen oft nur eine Woche lang oder gar nicht zum Anschauen bereit.

Mehr zum Thema Multimedia