Studie

Internet-Nutzung in Deutschland: PC nicht totzukriegen

Online-Shopping und -Banking auf Smartphone und Tablet kein Thema
AAA

In einer aktuellen Studie der TNS Convergence Group, die im Auftrag von ARD und ZDF angefertigt wurde, wurde die Art und Weise, wie die Deutschen derzeit das Internet nutzen, abgeklopft. Dabei erweist sich der spätestens seit dem andauernden Hype um Tablets bereits mehrfach totgesagte PC als echter Dauerbrenner, dem iPad und Co. noch lange nicht gefährlich werden können. Vor allem bei Dingen, die als sicherheitsrelevant angesehen werden - also etwa Online-Shopping oder -Banking - liegt der heimische Computer in der Gunst der Deutschen vorn. Auch der Smartphone-Boom der letzten Jahre macht sich in der Statistik bemerkbar, die schlauen Handys werden vor allem für Apps und die Nutzung von Social Networks benutzt.

Der PC ist Surf-Gerät Nummer EinsDer PC ist Surf-Gerät Nummer Eins 86 Prozent der 1 800 befragten 14- bis 64-Jährigen nutzen mittlerweile in Deutschland das Internet, 85 Prozent - also nahezu alle - surfen dabei ausschließlich oder unter anderem mit einem PC. Dieser bleibt also Internet-Gerät Nummer Eins, Smartphone und Tablet können ihn nicht ersetzen. Neben Shopping und Online-Banking bleibt der PC auch für Gamer die Waffe der Wahl, 17 Prozent der PC-Nutzer zocken auch am liebsten auf dem großen Bildschirm. Aber immerhin: Satte 34 Prozent der untersuchten Altersgruppe bewegen sich mit dem Smartphone über den Browser oder installierte Apps in den Weiten des Internet - im Vorjahr waren hier nur 19 Prozent zu verzeichnen. Ein beliebtes Anwendungsgebiet ist hier auch die Navigation, über die Hälfte (56 Prozent) der Smartphone-Nutzer orientiert sich mit Hilfe des Handys.

Tablets spielen noch eine untergeordnete Rolle

Tablets haben noch immer Schwierigkeiten, sich in der breiten Masse durchzusetzen, lediglich 5 Prozent der Befragten nutzen ein iPad oder ein anderes Tablet für das Surfen im Internet. Die Steigerung im Vergleich zu 2011 ist aber immerhin deutlich, hier lag die Zahl noch bei 2 Prozent. Wer ein Tablet besitzt, setzt es vor allem zum klassischen Medienkonsum ein: Nachrichten lesen, Videos schauen, Fernsehen über das Internet. Auch bei Facebook und Co. ist das Tablet beliebt, bei den Social Networks wird es von 48 Prozent der Nutzer eingesetzt - und damit genauso häufig wie ein Smartphone.

Mehr zum Thema Studie