Medienbericht

Zeitschrift: DSL-Provider geben Kunden veraltete WLAN-Router

Computerbild bemängelt, dass Provider nur selten Router mit n-Standard vergeben
AAA

DSL-WLAN-Modems sind oft nur mit g-Standard ausgestattet.DSL-WLAN-Modems sind oft nur mit g-Standard ausgestattet. Wenn ein Kunde einen neuen DSL-Anschluss abschließt, kann er in aller Regel nicht nur ein normales Modem dazubestellen, sondern auch einen WLAN-Router, mit dessen Hilfe er dann seine Endgeräte drahtlos ins Internet bringen kann. Nach einem Bericht der Zeitschrift Computerbild sind diese von den Internet-Anbietern vermarkteten WLAN-Router jedoch oft veraltet. Die Definition macht die Zeitschrift unter anderem daran fest, welcher WLAN-Standard von dem Router genutzt wird.

Nach Ansicht der Zeitschrift machen die Internet-Anbieter die Auswahl der WLAN-Router häufig unnötig kompliziert. So werden etwa bei 1&1 je nach Tarif völlig unterschiedliche Router angeboten. Im günstigsten Tarif Surf & Phone Flat verkauft 1&1 die Fritz! Box 7113 von AVM mit dem inzwischen nicht mehr topaktuellen WLAN-g-Standard. Den Top-Router FRITZ! Box 7390 gibt es nur in bestimmten Tarifen oder nach Anklicken bestimmter Anschluss-Optionen im Bestellprozess. Auch o2-Kunden bekommen für 29,99 Euro den o2 DSL-Router Comfort, der ebenfalls nur den g-Standard hat.

Nach Ansicht der Computerbild ist der WLAN-g-Standard "in Sachen Tempo und Reichweite nicht mehr zeitgemäß und nicht zu empfehlen", wie es in einer Vorab-Pressemitteilung heißt. Vielmehr solle man auf den n-Standard setzen. Dabei gilt es aber zu beachten, dass nur neue Endgeräte den WLAN-n-Standard auch unterstützen. Wer schon seit längerem WLAN-Radios oder Laptops besitzt, wird mit diesen den n-Standard nicht nutzen können. Hier reicht der WLAN-g-Standard für die meisten Anwender mit normaler Internet-Nutzung aus. Erst, wenn der Kunde einen Highspeed-Anschluss nutzt oder große Datenmengen innerhalb des eigenen Netzwerkes übertragen will, ist der n-Standard wirklich sinnvoll.

In Städten auf jeden Fall zu Empfehlen sind allerdings Router, die neben dem oft überlasteten weil oft gebrauchten 2,4-GHz-Band auch das 5-GHz-Band nutzen. Doch auch hier gilt: Viele Endgeräte unterstützen dieses Frequenzband gar nicht. Empfehlung der Computerbild-Redaktion für diesen Anwendungsbereich: Die DSL-Router Fritz Box Fon WLAN 7390, die es verbilligt bei 1&1 als 1&1 Homeserver 50 000 für 0 bis 29,99 Euro gibt. Im freien Handel ist die Fritz Box 7390 für etwas mehr als 200 Euro zu haben.

DSL-Hardware im Test

Schlagwörter