Altenteil

Internet Explorer 6 soll sterben - der Countdown läuft

Microsoft will den unsicheren und veralteten Browser los werden
Von / dpa
AAA

Microsoft will den Internet Explorer 6 auslaufen lassenMicrosoft will den Internet Explorer 6 auslaufen lassen Microsoft will alte Zöpfe endlich abschneiden und verstärkt seine Bemühungen, den in die Jahre gekommenen Internet Explorer 6 auslaufen zu lassen. Der Browser hat trotz stetig wachsender Sicherheitsrisiken noch immer viele Freunde und ist bei rund zwölf Prozent der Internet-Nutzer weltweit im Einsatz. Microsoft will diesen Anteil deutlich drücken, der Konzern peilt weniger als ein Prozent an und hat eine entsprechende Countdown-Website gestartet, auf der jeweils der aktuelle Stand in den Ländern der Welt angezeigt wird. Der Internet Explorer 6 hat inzwischen stolze zehn Jahre auf dem Buckel - in der Computerbranche ein wahrer Dinosaurier. "Unser Appell richtet sich vor allem auch an diejenigen, die den IE6 noch kommerziell einsetzen", so Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner. Die Nutzung sei ein wachsendes Sicherheitsrisiko.

In Kürze wird Microsoft bereits die neunte Ausgabe seines Internet Explorers, den IE9, in der fertigen Fassung veröffentlichen. Der neue Browser, der unter anderem mit zahlreichen weiteren Sicherheits-Features ausgestattet ist, bringt auch für aufwändig gestaltete Webseiten mit vielen Grafikelementen deutlich mehr Leistung, wie sich bei der Präsentation auf der CeBIT vergangene Woche sowie dem Ausprobierend es Release Candidate zeigte. Der IE6 hält dagegen modernen Sicherheitsstandards nicht Stand. Vor zehn Jahren war er zusammen mit dem Betriebssystem Windows XP auf den Markt gekommen, seitdem haben sich die Anforderungen in Sachen Sicherheit stark verändert. "Damals hat man bei dem Wort Phishing noch an einen Ausflug an den See gedacht", sagte Baumgärtner.

In Deutschland nutzen knapp drei Prozent den IE6

Der Countdown-Site zufolge erfreut sich der alte IE6 vor allem noch in zahlreichen Ländern im asiatischen Raum großer Beliebtheit. Den höchsten Marktanteil hält der Browser in China mit 34,5 Prozent, Japan und Vietnam liegen bei 10,3 und 10,0 Prozent Marktanteil. Auch in Saudi-Arabien liegt der Anteil mit 10,7 Prozent vergleichsweise hoch. Aber auch in Deutschland gibt es noch Anhänger: Hierzulande verwenden immerhin noch 2,9 Prozent der Computernutzer den betagten Browser. In Norwegen ist der Anteil mit 0,7 Prozent am niedrigsten. Mit seinen aktuellen Browserversionen hält Microsofts im Markt einen Anteil von knapp über 60 Prozent.

Weitere Meldungen zum Internet Explorer