Datenklau

Datenklau: Hacker stehlen Kundendaten von Immobilienscout24

Anbieter: Keine "sensiblen Daten" gestohlen - Passwort-Änderung angeraten
AAA

Immobilienscout24-LogoImmobilienscout24: Datenklau durch Hacker Hacker haben die Systeme des Immobilien-Portals Immobilienscout24 attackiert und dabei auch Zugriff auf Kundendaten erlangt. Wie der Anbieter selbst eingesteht, seien "nach jetzigem Kenntnisstand Informationen wie (Firmen-) Namen, Kontaktdaten (...) durch Dritte kopiert" worden.

Bei den Daten handele es sich aber größtenteils um solche Informationen, die hauptsächlich direkt in der Vorschau von Objekten auf der Website veröffentlicht seien. Darüber hinaus seien auch Daten aus Kontaktformularen betroffen. Hierbei handele es sich beispielsweise um Kataloganforderungen oder Infoanfragen.

Änderung des Passworts sicherheitshalber anzuraten

Wie der zur Deutschen Telekom gehörende Anbieter der Scout-Gruppe weiter mitteilt, seien "sensible Daten" wie Passwörter, Bankverbindungen oder andere Zahlungsdaten nicht von dem Datenklau betroffen. Der unbefugte Zugriff sei unterbunden worden, "die Sicherheit der angegriffenen Server wiederhergestellt" worden. Nutzer sollten dennoch ihr Passwort vorsorglich ändern, rät Immobilienscout24 in einer E-Mail an seine Kunden.

Das Berliner Unternehmen hat Anzeige bei der örtlichen Staatsanwaltschaft gegen Unbekannt erstattet. Wie viele Kunden beziehungsweise gewerbliche Anbieter von dem Datendiebstahl betroffen sind, teilte das Unternehmen nicht mit.

Prominentes Datenklau-Beispiel: Sony

Fälle von Datenklau gibt es auch bei renommierten Anbietern immer wieder. Prominentes Beispiel war Anfang des Jahres der japanische Elektronikonzern Sony. Von den Servern des Unternehmens waren im April Daten von mehr als 70 Millionen Nutzern entwendet worden - darunter vielfach auch die Kredikarteninformationen der User. Im Oktober kam es dann erneut zu einem Einbruch bei Sony, in diesem Fall wurden noch einmal knapp 100 000 Kundenkonten geknackt.

Weitere Meldungen zu Hacker-Angriffen