Messaging

ICQ mit neuen Features für iPhone und Android-Handys

Instant Messenger will sich als SMS-Ersatz positionieren
AAA

ICQ-Anmeldung auch mit Handynummer möglichICQ-Anmeldung auch mit Handynummer möglich Neue Messaging-Plattformen wie WhatsApp und TextMe erfreuen sich bei Smartphone-Nutzern einer wachsenden Beliebtheit. So bietet WhatsApp beispielsweise den Vorteil, dass die Nutzer sich gegenseitig anhand ihrer Handynummer identifizieren. Dabei greift die App auf das im Smartphone bereits gespeicherte Adressverzeichnis zu. Separate Kennungen sind nicht erforderlich.

Nun versuchen die klassischen Instant Messenger, durch neue Angebote Nutzer zu halten und neue Anwender für ihre Dienste zu gewinnen. ICQ bietet beispielsweise die Verknüpfung mit Google Talk und Facebook an, so dass man Freunde in diesen Netzwerken aus der ICQ-Software heraus erreichen kann. Seit kurzem ermöglicht der Messaging-Dienst auch die parallele Anmeldung an mehreren Endgeräten - beispielsweise am PC und am Handy.

Nun hat der Anbieter eine neue Version seiner App für die iOS-Plattform von Apple (iPhone, iPad, iPod touch) sowie für die Smartphones und Tablets, die auf dem Android-Betriebssystem von Google basieren, veröffentlicht. Die neuen Versionen der mobilen Anwendungen lassen sich kostenlos aus dem AppStore von Apple bzw. aus dem Android Market laden.

ICQ-Anmeldung auch mit Handynummer möglich

Neue ICQ-Version für iOS und AndroidNeue ICQ-Version für iOS und Android ICQ will sich mit den neuen Apps ähnlich wie WhatsApp und ähnliche Dienste auch als SMS-Ersatz positionieren. So können sich die Nutzer auf Wunsch anstelle ihrer ICQ-Kennung oder der dazu gehörenden E-Mail-Adresse auch mit ihrer Mobilfunknummer anmelden. Auch die zusätzliche Anmeldung mit der Handynummer - parallel zur ICQ-Kennung - ist möglich.

Die Anwendung scannt daraufhin das Handy-Adressbuch. Die dort abgelegten Kontakte, die ebenfalls bei ICQ registriert sind, können zur persönlichen ICQ-Kontaktliste hinzufügt werden. Dadurch besteht die Möglichkeit, neben der Kommunikation über verschiedene soziale Netzwerke hinweg auch die gewohnten Telefonfunktionen wie SMS-Schreiben oder Kontakte anrufen direkt aus dem ICQ Messenger heraus zu nutzen. Klickt man einen Kontakt an, der ICQ noch nicht nutzt, so besteht die Möglichkeit, diesen aus der App heraus zum Instant Messenger einzuladen.

Die angegebene Handynummer wird überprüft. Dazu schickt ICQ eine für den Nutzer kostenlose SMS an die angegebene Rufnummer. In der Kurzmitteilung befindet sich ein Aktivierungscode, der zur Anmeldung angegeben werden muss. Dazu ist es nicht erforderlich, den angegebenen Mobilfunkanschluss im gleichen Handy wie die ICQ-App zu nutzen. In unserem Test wurde die SMS jeweils innerhalb weniger Sekunden zugestellt. Danach war der Messenger in unserem Test am Handy voll funktionstüchtig.

Weitere Meldungen zum Thema Messaging