ICQ-Hack

Hacker ergaunern sich Geld über ICQ-Chat

Bekannte der Opfer wurden um Geld angepumpt
Von dpa /
AAA

Über den Chatdienst ICQ haben sich Betrüger in Nordwesthessen Geld von ahnungslosen Internetnutzern ergaunert. Den Unbekannten gelang es nach Angaben der Polizei, sich in die Benutzerkonten von ICQ-Nutzern zu hacken und sich so als jemand anders auszugeben.

ICQ (für: I seek you - Ich suche Dich) ist ein Chatservice von AOL und hat weltweit Dutzende Millionen Nutzer. Sie können sich unkompliziert Nachrichten schicken, wenn sie die ICQ-Nummer eines Freundes wissen. Auf dessen Bildschirm erscheint dann sofort die Nachricht mit der ICQ-Nummer des Absenders.

Laut Polizei ist es den Hackern gelungen, in die Benutzerkonten anderer ICQ-Nutzer zu kommen. So konnten sie sich als Freunde ihrer Opfer ausgeben und diese um Gefallen bitten. Dabei gaben sie vor, schnell mal Geld zu brauchen und baten, sogenannte Paysafecards für sie zu kaufen. Mit diesen Gutscheinkarten kann zum Beispiel im Internet eingekauft werden. Die Unbekannten baten um die Gutscheincodes, sie würden das Geld am nächsten Tag zurückzahlen.

Die Besitzer der Konten merkten aber gar nicht, dass in ihrem Namen um Geld gebeten wurde. Die Polizei ermittelt in vier Fällen, bei denen zwischen 50 und 200 Euro ergaunert wurden. Vermutlich waren die Unbekannten mit dieser Masche aber weitaus öfter erfolgreich.