Hotspot

Deutsche Bahn: Kostenloses WLAN in der 2. Klasse ab Winter

Die Deutsche Bahn will zum Winterfahrplan 216/17 das kostenlose WLAN-Internet in der 2. Klasse der ICEs einführen. Wir berichten über die Probleme, die vor der Einführung zu lösen sind, und nennen Zahlen zur aktuellen Auslastung der rollenden Hotspots.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen (94)

Gratis-WLAN in der 2. Klasse ab Mitte DezemberGratis-WLAN in der 2. Klasse ab Mitte Dezember Seit Ende 2014 haben die ICE-Fahrgäste der Deutschen Bahn AG in der 1. Klasse die Möglichkeit, einen kostenlosen WLAN-Internet-Zugang zu nutzen. Noch in diesem Jahr sollen auch die Kunden in der 2. Wagenklasse kostenloses Internet per WLAN bekommen. Mit dem derzeit in den Zügen installierten System ist das allerdings nicht möglich. Die Technik stößt an ihre Kapazitätsgrenzen.

Wie die Deutsche Telekom, die die Hotspots zusammen mit der Deutschen Bahn betreibt, anlässlich der CeBIT in Hannover mitteilte, habe sich das Datenvolumen innerhalb von eineinhalb Jahren auf das 6,6-fache gesteigert. 105 TB Daten werden pro Monat übertragen. Die Anzahl individueller Sessions habe sich im gleichen Zeitraum um das 2,4-fache erhöht.

Auch in Tests von teltarif.de hat sich gezeigt, dass die Performance des WLAN-Internets im ICE oft zu wünschen übrig lässt. In vielen Fällen fließen überhaupt keine Daten. Manchmal wird nicht einmal eine Verbindung zum WLAN-Zugangspunkt aufgebaut. Vor allem bei älteren ICE-Baureihen gebe es Probleme, räumte die Telekom ein. Grund seien zu wenige Außenantennen und eine unzureichende Bandbreite am Backbone.

Bündelung der Kapazitäten aller Netze

Die Telekom hat mittlerweile nach eigenen Angaben faktisch das gesamte ICE-Netz (5500 Kilometer) mit LTE entlang der Strecke versorgt. Das früher für WLAN im Zug genutzte System, das im Bereich von 450 MHz gearbeitet hat, sei abgelöst worden, da es nicht genügend Kapazität biete. Dennoch stoße die Telekom an Kapazitätsgrenzen, so dass sie die Bestrebungen der Bahn unterstützt, künftig den Internet-Zugang aller drei Mobilfunk-Netzbetreiber parallel einzusetzen, um für den Bandbreitenbedarf der Zukunft gerüstet zu sein.

Aber auch kurzfristig arbeitet die Telekom an Verbesserungen. So sollen IP-Adressen für bis zu drei Endgeräte je Sitzplatz zur Verfügung stehen. Aktuell laufen Updates bei der Access Point Firmware und ab Juni sollen aktive Kabelmodems im ICE 1 zur Steigerung der Backbone-Bandbreite von 30 MBit/s auf mehr als 100 MBit/s beitragen.

Spätestens zum Winterfahrplan 2016/17, der Mitte Dezember in Kraft tritt, will die Bahn das Gratis-WLAN in der 2. Klasse realisieren. Die Telekom will sich in der künftigen Partnerschaft mit der Bahn auf die Data Connectivity konzentrieren. Dabei will die Telefongesellschaft die Bahn auch bei der schrittweisen Migration der Züge auf die neue Infrastruktur unterstützen, die dann die Kapazitäten aller Mobilfunknetze bündelt.

Teilen (94)

Mehr zum Thema Deutsche Bahn