Personalie

ICANN ernennt renommierten Hacker zum Vizepräsidenten

Internet-Verwaltung will von Jeff Moss Insider-Wissen profitieren
AAA

ICANN ernennt renommierten Hacker Jeff Moss zum VizepräsidentenJeff Moss Die Internet-Verwaltungsorganisation ICANN hat einen IT-Sicherheitsexperten und langjährigen Hacker zum Vizepräsidenten ernannt: Jeff Moss soll sich bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers um die Absicherung der Infrastruktur im globalen Computernetz kümmern, wie die Organisation mitteilt. Er könne sich niemand vorstellen, der sich besser mit Bedrohungen der Internet-Sicherheit auskenne als Moss, erklärte ICANN-Präsident Rod Beckstrom. Die ICANN ist zuständig für die Regelung des als DNS (Domain Name System) bezeichneten Systems zur Verwaltung der Internet-Adressen.

"Mir fällt niemand mit einem größeren Verständnis der Gefahren für Internet-Nutzer und davon, wie man sich am besten gegen sie wehren kann, als Jeff Moss ein", sagt Rod Beckstrom, Präsident und CEO der ICANN. "Er hat tiefes Insider-Wissen, dass man nur in den Gräben im anhaltenden Kampf gegen die Cyber-Bedrohungen erlangen kann."

Sachkundiger Experte für Software und Netztechnik

Moss ist Gründer der Hacker-Konferenz DEF CON und der Sicherheitskonferenz Black Hat. In der Hacker-Szene führt er auch den Namen "The Dark Tangent" (Die dunkle Tangente). Hacker verstehen sich als besonders sachkundige Experten für Software und Netztechnik - die Verantwortlichen für das kriminelle Eindringen in fremde Computer wie zuletzt in eine Kundendatenbank von Sony werden von ihnen nicht als Hacker, sondern als Cracker bezeichnet.

Moss ist auch Mitglied eines Beratergremiums für das Heimatschutzministerium der USA. In einer Pressemitteilung der ICANN erklärte er, von den Bedrohungen des Domain-Namen-Systems seien potenziell alle weltweit zwei Milliarden Internet-Nutzer betroffen. Er freue sich darauf, seine Fähigkeiten für die ICANN einbringen zu können.

Weitere Meldungen zur ICANN:

Schlagwörter