Mobilfunk

teltarif-Mobilfunkberater: So finden Sie den richtigen Handy-Tarif

Hilfe bei der Wahl des Netzes und des Tarifs
AAA
Teilen

Der teltarif-MobilfunkberaterDer teltarif-Mobilfunkberater Wer sich ein neues Handy zulegt oder seinen Mobilfunk-Anbieter wechseln will, steht vor wichtigen Fragen: Welchen Vertrag soll ich wählen und welches Netz ist das richtige? Denn die praktischen, völlig flexiblen Wechselmöglichkeiten wie zum Beispiel beim Call by Call im Festnetz gibt es im Mobilfunkbereich leider nicht.

Wer hauptsächlich erreichbar sein möchte, sollte auf eine Prepaid-Karte setzen. Aber auch für viele andere Nutzer sind die vorausbezahlten Lösungen das beste Angebot: Mittlerweile sind in diesem Segment die Minutenpreise stark gefallen, weil immer mehr Discount-Anbieter auf den Markt drängen. Eine Prepaid-Karte lässt sich für wenige Euro erwerben und ermöglicht, mit dem Handy für einen einstelligen Cent-Betrag pro Minute zu telefonieren und SMS zu versenden. Wenn Sie bereits ein Handy (ohne SIM-Lock) besitzen, können Sie die Karte einfach in diesem Gerät verwenden.

Laufzeit-Verträge und Prepaid-Angebote

Tarife mit Grundgebühr sind weiterhin verbreitet, bieten bei den Netzbetreibern aber oft nur wenige Inklusiv-Leistungen wie Freiminuten oder eine Internet-Flatrate mit früher Drosselung. Einzelne Vorteile können diese Laufzeit-Offerten fürs Handy aber dennoch haben, zum Beispiel günstigere Konditionen für Auslandsgespräche - und, was wohl die größte Rolle für den Abschluss eines solchen Vertrages spielt: Die Anbieter locken mit aktuellen Handys für wenig Geld. Doch auch hier gilt es genau hinzuschauen, ob das vermeintliche Handy-Schnäppchen für 1 Euro nicht in Wirklichkeit ein Angebot ist, bei dem Sie am Ende draufzahlen.

Im Gegensatz zu reinen Prepaid-Angeboten können Kunden mit den Laufzeitverträgen aber auch einige weitere interessante Leistungen buchen wie etwa eine Homezone und die Erreichbarkeit unter einer Festnetznummer. Daneben haben sich sowohl Flatrates fürs Handy zum Telefonieren und Surfen etabliert als auch Tarife mit Kostenairbag. Letztere bieten eine "Quasi-Flatrate". Bei Kostenairbag-Tarifen fällt in der Regel keine Grundgebühr an und die monatlichen Kosten für Telefonie und SMS - sowie oft auch mobiles Internet - sind auf einen bestimmten Betrag gedeckelt. Daneben gibt es auch die echten Allnet-Flatrates: Sie bieten Telefonate in allen deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz sowie eine mobile Daten-Flatrate zum monatlichen Festpreis. Auch die Discount-Anbieter haben mittlerweile zahlreiche preisgünstige Postpaid-Tarife mit solchen Inklusiv-Leistungen im Sortiment. Auf der Suche nach einem Handy-Tarif hilft Ihnen unserer Rechner für Mobilfunk-Angebote.

Wenn Sie sich für einen Tarifwechsel entscheiden, können Sie übrigens ihre bisherige Handy-Nummer mitnehmen - inklusive der Vorwahl. Details dazu erfahren Sie auf unserer Sonderseite zur Rufnummernportierung.

Wer selbstständig ist und über einen Gewerbeschein verfügt, kann auch einen Blick auf die speziellen Geschäftskunden-Tarife der Mobilfunk-Anbieter werfen. Diese bieten zum Teil attraktivere Konditionen oder Zusatz-Features im Vergleich zu den Privatkundentarifen.

Mobiles Internet

Doch nicht nur Telefonieren und SMS verschicken ist wichtig - auch das mobile Internet ist stark auf dem Vormarsch, was durch die schnellen Mobilfunkstandards UMTS sowie den UMTS-Turbo HSPA und LTE befeuert wird. Hier lohnt neben einem Blick in die Spezifikationen des Handys, das die jeweiligen Standards natürlich unterstützen muss, auch ein Blick auf die Netzabdeckung und -verfügbarkeit beim Wunschanbieter, um nachher nicht in puncto Daten langsam unterwegs zu sein. Bei der Suche nach einem passenden Daten-Angebot hilft Ihnen unser Rechner fürs mobile Internet.

Mehr zum Thema Mobilfunk

Teilen