FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Festnetz

Was bedeuten Begriffe und Abkürzungen wie Call by Call, NGN, Triple-Play & Co.? Wir beantworten wichtige Fragen zum Thema Festnetz und geben Spar-Tipps, mit denen Sie Ihre Telefonkosten senken können.
Vom teltarif.de-Team zusammengestellt
AAA

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum FestnetzAntworten auf häufig gestellte Fragen zum Festnetz Telefonieren ist einfach, die dahinter stehende Technik ist es leider nicht. Auch hat sich in den letzten Jahren die Tariflandschaft massiv verändert. Doch teltarif.de hilft weiter: Auf dieser Seite beantworten wir die häufigsten Anliegen rund um das Thema Festnetztelefonie. Klicken Sie einfach auf eine der Fragen und Sie erhalten die passende Antwort. Dabei haben wir die Fragen in verschiedene Themenblöcke aufgeteilt, damit Sie sich besser orientieren können.

Fragen zu Call-by-Call

  • Was bedeutet Call-by-Call?
    Das Call-by-Call-Verfahren bietet Telekom-Kunden die Möglichkeit, ein Telefongespräch von einem anderen Anbieter abwickeln zu lassen. Hierbei handelt es sich um ein wettbewerbsrechtliches Verfahren, dass den Konkurrenten der Telekom leichteren Zugang zu den Kunden ermöglichen soll. Es trug - historisch gesehen - dazu bei, die Liberalisierung des Telefonmarktes zu beschleunigen. Diese Maßnahme gibt alternativen Anbietern die Möglichkeit, ohne untragbar große Investitionen den Markt zu betreten.

  • Wie nutze ich Call-by-Call? Wie komme ich ins Netz der anderen Telefonanbieter?
    Wählen Sie vor der eigentlichen Nummer, die Sie anrufen möchten, eine fünf- bis sechsstellige zusätzliche Vorwahl, die den gewünschten Call-by-Call-Anbieter kennzeichnet. Sie wählen aber weiterhin die komplette Telefonnummer, also mit führenden Nullen der Ortsvorwahl. Hier zwei Beispiele:

    010xxx + Telefonnummer mit Vorwahl: 010xxx 030 123 456 789

    international: 010xxx [+ internationale Telefonnummer]: 010xxx 001 123 456 789

    Die Abrechnung der Call-by-Call-Telefonkosten läuft normalerweise über Ihre Telefonrechnung.

  • Kann ich Call-by-Call bei allen Anbietern nutzen?
    Normalerweise funktioniert Call-by-Call nur bei Telekom-Kunden, da nur die Telekom gesetzlich verpflichtet ist, anderen Anbietern Zugang zu ihrem Netz zu gewähren. Wenn Sie teuren Tarifen ihres Anbieters entkommen möchten, können Sie möglicherweise bei einem Calling-Card-Anbieter fündig werden. Diese listen wir in unserer Calling-Card-Tarifrechner. In unserer Tarifdatenbank ist verzeichnet, ob in einem Tarif eines Anbieters Call-by-Call möglich ist.

  • Was bedeutet Pre-Selection? Welcher Unterschied besteht zu einem Vollanschluss?
    Pre-Selection bezeichnet das Modell, dass Sie mit Ihrem Telefonanschluss bei der Telekom bleiben, Gespräche jedoch über einen voreingestellten anderen Anbieter abgewickelt werden. Normales Call-by-Call bleibt möglich. Mit der Call-by-Call-Kennung 01033 können Sie über die Telekom telefonieren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Pre-Selection-Infoseite.

  • Was hat es mit der Vorwahl 01033 der Telekom auf sich?
    Normalerweise braucht die 01033 nicht gewählt zu werden. Falls Sie aber eine Pre-Selection bei einer anderen Firma haben und über die Telekom telefonieren wollen, ist das mit der 01033 möglich. Anderweitige Call-by-Call-Dienste wurden von der Telekom im Mai 2005 eingestellt.

  • Funktionieren die Dienstmerkmale wie Rufnummernübermittlung oder Rufweiterleitung auch bei Call by Call?
    Rufnummernübermittlung, Rufweiterleitung und Rückruf bei Besetzt sind auch im Call-by-Call-Verfahren möglich. Der Gebührenimpuls bereitet hingegen Probleme.

  • Ich habe Call-by-Call ausprobiert und es funktioniert nicht. Was kann ich tun?
    Bitte prüfen Sie zunächst, ob an Ihrem Anschluss Call-by-Call unterstützt wird. Meist ist dies nur bei Telekom-Anschlüssen der Fall. Falls Sie einen Telekom-Anschluss haben, wenden sie sich bitte an den technischen Support.

  • Warum funktioniert Call-by-Call bei mir plötzlich nicht mehr?
    Haben Sie die richtige Nummer gewählt? Manchmal stellen Anbieter auch Ihre Dienste ein. Dass erfahren Sie in der täglichen Berichterstattung auf teltarif.de. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte an den Support Ihres Anbieters - meist der Telekom. Die Mitarbeiter dort können Ihnen bestimmt weiter helfen.

Tarife und Vertragsfragen

  • Wie finde ich den besten Tarif zum Telefonieren?
    teltarif.de führt eine umfangreiche Datenbank mit Telefontarifen, die Sie nach Ihren Bedürfnissen durchsuchen können. Außerdem melden wir in unserer tagesaktuellen Berichterstattung neue Tarife. Dazu melden wir jeden Monat die wichtigsten Änderungen auf dem Telefonmarkt. Und unser Newsletter hält Sie wöchentlich auf dem Laufenden.

  • Wie finde ich den besten Tarif, wenn ich günstig ins Ausland telefonieren möchte?
    Auch hier hilft unsere Datenbank.

  • Wie kann ich günstig vom Ausland nach Deutschland telefonieren?
    Nun, wir würden gern www.teltarif.de um Tarife ausländischer Gesellschaften erweitern. Leider kann niemand den Umfang einer solchen Datenbank beherrschen. Daher lautet die grundsätzliche Empfehlung: Fragen Sie Callback-Tarife ab. Suchen Sie nach Anbietern, die einen günstigen Tarif von Deutschland in Ihr Reiseland anbieten. Außerdem bieten wir im Reiseratgeber Infoseiten zum Telefonieren in den ausländischen Festnetzen an.

  • Was ist der aktuell günstigste Call-by-Call-Tarif für Anrufe in deutsche Fest- und Mobilfunknetze?
    Auf vielen unserer Seiten, mindestens aber auf der Startseite und auf unserer Festnetzseite haben wir eine kleine Tabelle eingebunden, die den aktuell günstigsten Tarif anzeigt. Auf Ihrer eigenen Webseite können sie auch unser Tarif-GIF einbinden:

    teltarif.de

  • Ich habe meinen Anschluss bzw. Tarif seit vielen Jahren. Ist mein Tarif noch zeitgemäß?
    Wenn Sie zwischenzeitlich nicht auf einen neuen Tarif migriert wurden, könnte Ihr aktueller Tarif tatsächlich zu teuer sein. Hier hilft nur ein vergleichender Blick in Ihre Telefonrechnung und unsere Tarifdatenbank. Als Ausgangspunkt eines solchen Vergleichs bieten sich die aktuellen Tarife Ihres Anbieters an.

  • Ich möchte umziehen. Kann ich meine Rufnummer behalten? Was sollte ich beachten?
    Ein Umzug ist kein außerordentlicher Kündigungsgrund, wenn Sie einen Tarif mit Mindestlaufzeit haben. Sie können jedoch Ihren Anbieter beauftragen, den Anschluss in der neuen Wohnung zu legen. Das kostet oft eine Umzugspauschale. So lange Sie innerhalb des Ortsnetzes umziehen, behalten Sie dabei auch Ihre Rufnummer. Die TKG-Novelle im 2012 bringt einige neue Regelungen. Zukünftig gilt: Liegt Ihr neuer Wohnort außerhalb des Versorgungsgebietes Ihres Anbieters, so können sie den Vertrag mit einer verkürzten Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen. Sollte die Versorgung möglich sein, schreibt der Gesetzgeber nun vor, dass sich die Konditionen und Vertragslaufzeiten nicht ändern dürfen.

  • Ich möchte meinen Anbieter wechseln. Was muss ich dabei beachten? Kann ich meine Rufnummer mitnehmen?
    Der Wechsel eines Anbieters ist einfach. Nachdem Sie Ihren neuen Wunschanbieter gefunden haben, beantragen sie bei ihm einen Anschluss. Kündigen Sie bei Ihrem alten Anbieter nicht selbst, sondern überlassen Sie die Formalitäten dem neuen Anbieter. Falls Sie Ihre Telefonnummer(-n) behalten möchten, geben Sie diese auf dem Antrag an. Der neue Anbieter kümmert sich dann um die Schaltung des Anschlusses. Ausführliche Informationen haben wir auf unserer Anbieterwechsel-Infoseite zusammengefasst.

  • Ich möchte mit meinem Partner/meiner Partnerin zusammenziehen. Unsere Telefonverträge laufen aber noch. Welche Möglichkeiten haben wir?
    Die meisten Anbieter sehen in einem Umzug keinen außerordentlichen Kündigungsgrund. Fragen Sie aber dennoch bei den Providern nach, vielleicht lässt sich einer zu einer Kündigung überreden. Sie können auch eine Ablöse-Zahlung vorschlagen. Im schlechtesten Fall läuft der Vertrag noch bis zum Ende der Laufzeit weiter.

    Falls Sie also zwei noch laufende Vertrag haben, sollten Sie versuchen, einen davon weiterhin zu nutzen. Beantragen Sie in Ihrer neuen Wohnung keinen weiteren Anschluss. Dann stehen Sie vielleicht mit drei Verträgen da.


  • Wann machen Telefonverträge mit Laufzeit Sinn? Wann sollte ich auf eine Vertragslaufzeit verzichten?
    Telefonverträge mit langen Laufzeiten, meist 24 Monate, haben den Vorteil, dass der Provider oft bestimmte Vergünstigungen, wie reduzierte Grundgebühren oder Geräte anbietet. Allerdings verlängert sich der Vertrag am Ende der Laufzeit meist um 12 Monate - die genauen Modalitäten unterscheiden sich jedoch. Ein solcher Vertrag kann aber nur zum Ende der Laufzeit gekündigt werden. Daher sollten Sie nur dann einen langfristigen Vertrag unterschreiben, wenn Sie sicher sind, dass Sie innerhalb der Laufzeit nicht aussteigen möchten. Wer also öfters umzieht, sollte daher auf Kündigungsmöglichkeiten achten, da auch der Umzug eines Anschlusses Gebühren kosten kann.

  • Was muss ich bei den Tarifangaben auf teltarif.de beachten?
    Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Daten werden laufend aktuell gehalten. Dennoch kann es passieren, dass uns eine Tarifänderung nicht bekannt wird. Daher sind die Tarifangaben ohne Gewähr.

  • Was bedeuten Angaben wie 30/1 oder 60/60?
    Es handelt sich hier um Sekunden-Angaben über den Abrechnungstakt: Die erste Zahl gibt an, wie genau die erste Einheit abgerechnet wird, die zweite Zahl gibt die Genauigkeit der Abrechnung darüberhinausgehender Gespräche an.

    Im Beispiel 30/1 heißt die Zahl 30, dass ein 20-Sekunden-Gespräch so abgerechnet wird, als sei es 30 Sekunden lang gewesen. Gespräche länger als 30 Sekunden werden sekundengenau abgerechnet. Bei der Abrechnung wird also der Sekundenanteil genau ausgerechnet. Im zweiten Beispiel wird nur minutenbasiert abgerechnet. Jede angefangene Minute muss also voll bezahlt werden.


Fragen zur Technik

  • Welche Festnetz-Technologien gibt es?
    Ihr Festnetzanschluss kann entweder als analoger Anschluss, als ISDN-Anschluss oder als NGN-Anschluss realisiert werden. Weitere Informationen haben wir auf der Anschluss-Infoseite zusammengefasst.

  • Was ist der Unterschied zwischen einem ISDN-Anschluss und einem Universal-Anschluss? Welche Vorteile bietet er?
    Die Deutsche Telekom vermarktet Ihre ISDN-Anschlüsse heute unter dem Namen Universal-Anschluss. Sie können damit also alle Vorteile eines ISDN-Anschlusses wie zwei Telefonleitungen, bessere Sprachqualität und mehrere Rufnummern nutzen. Einige Anbieter schalten jedoch keine echten ISDN-Anschlüsse mehr, sondern realisieren die ISDN-Funktionen über IP-Netze. Mehr dazu lesen Sie unter der FAQ-Frage zu NGN.

  • Was bedeutet NGN-Anschluss?
    NGN steht für "Next-Generation-Network" - hier werden der Telefon- als auch der Internet-Anschluss einheitlich per Breitband-Internet realisiert. Für Telefonie wird also VoIP verwendet - oft mit einer geschützten Bandbreite für Sprachdaten. Manche Anbieter verzichten aber auch darauf und wickeln Sprachdaten ohne besondere Bandbreitengarantien ab. Problematisch an der NGN-Technik ist, dass bei einem Ausfall der Internetverbindung keine Telefonie möglich ist. Meist müssen auch zwingend die vom Anbieter gelieferten Geräte genutzt werden, da NGN anbieterspezifische Protokolle verwenden kann.

  • Was bedeutet "All-IP-Anschluss"?
    Ein All-IP-Anschluss bezeichnet einen Anschluss, dessen Merkmale komplett über das Internet abgewickelt werden - zum Beispiel einen NGN-Anschluss.

  • Was bedeutet VoIP?
    VoIP steht für Voice-over-IP. Hierbei werden Sprachdaten mit einem speziellen Verfahren über das Internet versendet. Dieses Verfahren kann Bestandteil eines NGN-Anschlusses sein. Jedoch können Sie auch von Ihrem Festnetz-Anbieter unabhängig mit einem speziellen VoIP-Anbieter telefonieren. Näheres erfahren Sie auf unserer Infoseite zu VoIP.

  • Wie erkenne ich, welchen Anschluss mein Anbieter schalten möchte?
    Das ist leider oft aus den Werbeaussagen nicht erkennbar. Sowohl analoge als auch ISDN-Anschlüsse lassen sich mit NGN realisieren. Sie können versuchen, an einer Verkaufshotline oder im Laden eine definitive Aussage dazu zu bekommen. Eine Übersicht zu den Anbietern haben wir auf einer eigenen Infoseite zusammengetragen. Auch in unserer Tarif-Datenbank haben wir Angaben zum Anschlusstyp. Da die Anbieter aber in manchen Regionen unterschiedliche Verfahren oder Vorleistungen nutzen, kann trotz aktueller Daten die genaue Anschlussart von unserer Tabelle abweichen.

  • Was bedeutet Triple-Play? Was ist Quad-Play?
    Mit Triple-Play wird das Konzept bezeichnet, dass ein Anbieter sowohl Telefonie, Internet als auch Fernsehen bereitstellt. Das kann entweder über das klassische Fernsehkabel oder auch über DSL-Anschlüsse (dann im Paket mit IPTV) realisiert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Triple-Play-Infoseite. Bei Quad-Play-Angeboten erhalten Sie zusätzlich auch noch einen Mobilfunkanschluss.

  • Ist mein Handy ein vollwertiger Ersatz für einen Festnetzanschluss?
    Einige Mobilfunkbetreiber bieten auch eine zusätzliche Festnetznummer an, unter der Sie auch auf Ihrem Handy erreichbar sind. Tariflich bieten Flatrates ins Festnetz akzeptable Preise. Der reine Minutenpreis ist in Handynetzen aber meist höher. Falls Sie sich für diesen Schritt entscheiden, beachten Sie bitte auch, dass die Netzqualität innerhalb von Häusern zuweilen schlechter ist.