2-in-1-Hybrid

MateBook: Erster Laptop mit Stylus von Huawei

Dank dem MatePen sollen Nutzer auf dem MateBook schreiben können wie in einem Notizbuch. Das Tablet lässt sich dank Tastatur-Dock in einen echten Laptop umwandeln.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen

Das MateBook von HuaweiDas MateBook von Huawei Huawei hat es geschafft, im Vorfeld zum MWC seine Geheimnisse um die neuen Produkte zu wahren. Es gab zwar Spekulationen zu den Geräten, die der chinesische Hersteller möglicherweise vorstellen könnte, doch waren diese nur sehr vage. Auf der heutigen Pressekonferenz am Vortag zum offiziellen Start der Messe hat Huawei nun das Geheimnis gelüftet und sein erstes 2-in-1-Notebook vorgestellt.

Huawei Matebook

Mit dem MateBook - der Name lehnt an Huaweis beliebte Smartphone Modellreihe Mate an - macht der Hersteller den ersten Schritt auf dem Laptop-Markt. Tablets bietet das Unternehmen bereits in unterschiedlichen Ausführungen an. Das MateBook ist allerdings anders aufgebaut: Das Gerät ist eine Mischung aus Tablet, das sich mittels ansteckbarer Tastatur in eine Art Notebook umwandeln lässt. Zudem hat Huawei einen optional erhältlichen MatePen entwickelt, mit dem sich direkt auf dem Touchscreen schreiben lässt. Mit dieser Funktion - die beispielsweise von Microsofts Surface-Modellen bekannt ist - will Huawei vor allem Business-User ansprechen. Der MatePen lässt sich aber auch als Laser-Pointer verwenden und hält laut Hersteller mit nur einer Stunde Ladezeit einen ganzen Monat ohne erneutes Laden durch.

Riesen-Tablet als Basis

Das MateBook setzt sich aus einem 6,9 Millimeter dünnen, komplett aus Metall gefertigten Tablet mit einer Displaydiagonale von 12 Zoll und einer Auflösung von 2160 mal 1440 Pixel sowie einem Tastatur-Dock, dass sich direkt an das Tablet anstecken lässt, zusammen. Herzstück des Gerätes ist - je nach Modell - ein Intel-Prozessor vom Typ Core m3, m5 oder m7. Die Chips wurden speziell für 2-in-1-Devices entwickelt und zeichnen sich durch ihre Energieeffizienz und dabei dennoch hohe Leistung aus. Zudem gibt es wahlweise 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher. Auf dem 1-2-Laptop MateBook kann man mit einem Stylus schreibenAuf dem 1-2-Laptop MateBook kann man mit einem Stylus schreiben

Die hintergrundbeleuchtete Tastatur besitzt laut Huawei ergonomisch geformte Tasten und bietet Schutz vor Wasser. Gleichzeiig dient die Tastatur als Hülle für das Tablet und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Durch das Tastatur-Dock lässt sich das Tablet in verschiedenen Winkeln aufstellen, was für einen optimalen Betrachtungswinkel sorgen soll.

Das MateBook bringt eine Frontkamera für Videotelefonie oder Videokonferenzen mit. Für die Tonausgabe von Videos oder Musik sorgen die eingebauten Dual-Speaker mit Dolbi Audio. Auch zwei Mikrofone sind an Bord.

MateBook läuft mit Windows 10

Als Betriebssystem kommt auf dem MateBook Windows 10 zum Einsatz, sodass sich mit dem Gerät wie mit einem regulären Desktop-PC arbeiten lässt. Installiert sind bereits Office-Programme wie Word, Excel oder PowerPoint. Das MateBook besitzt einen seitlichen Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Gerätes und für den Login am Windows-Konto, der Sensor startet aber auch die Anwendung Windows Hello. Der Matepen für das MateBookDer MatePen für das MateBook

Das MateBook wählt sich via WLAN ins Internet ein. Der interne Speicher hat je nach Modell eine Größe von 128 oder 256 GB und für die Stromversorgung sorgt ein 4430-mAh-Akku. Geladen werden kann das MateBook mit einem Ladegerät, wie es jedem aktuellen Smartphone beiliegt.

Die Preise des MateBooks beginnen bei 699 Euro (4 GB RAM, 128 GB Speicher, m3-Chip). Für die Version mit 8 GB RAM verlangt Huawei mindestens 899 Euro. Das teuerste Modell mit 512 GB internem Speicher, Intel m7-Prozessor und 8 GB RAM kostet 1799 Euro. Wann die neuen Modelle verfügbar sein sollen, steht noch nicht fest.

Teilen

Mehr zum Thema Mobile World Congress