Sound-Maschine

Huawei MediaPad M2 10.0: Tablet mit vier Lautsprechern im Hands-On

Wir wollten wissen, wie sich die vier Lautsprecher des Huawei MediaPad M2 10.0 in der Praxis machen. Auf der CES in Las Vegas hatten wir die Möglichkeit, das neue Android-Tablet einem kurzen Hands-On-Test zu unterziehen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen

Wie berichtet hat Huawei anlässlich seiner Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) mit dem MediaPad M2 10.0 ein neues Android-Tablet vorgestellt, das sich vor allem durch eine sehr gute Klangqualität auszeichnen soll. Wir hatten auf der Messe die Möglichkeit, uns das Gerät einmal anzusehen.

Huawei M2 10

Das Huawei MediaPad M2 10.0 ist sehr gut verarbeitet. Das Gerät liegt trotz seiner Größe angenehm in der Hand, ist allerdings etwas schwerer als beispielsweise das ähnlich große iPad Air 2 von Apple. Einen guten Eindruck hinterließ im kurzen Test das 10,1 Zoll große Display. Die Darstellung der Farben ist natürlich und der Touchscreen spiegelt nicht so sehr.

Neues Huawei-Tablet im Hands-On
Neues Huawei-Tablet im Hands-On
Allerdings ist der Bildschirm des Tablets, das sich speziell auch an Multimedia-Fans richtet, auch ein Kritikpunkt. So bietet dieser nur Full-HD-Auflösung. Das ist bei einem Smartphone sicherlich in Ordnung, auch wenn einige Hersteller selbst auf Handy-Displays heutzutage höhere Auflösungen bieten. Für ein 10-Zoll-Tablet im Premium-Segment würde man sich im Jahr 2016 aber doch etwas mehr wünschen.

Vier Lautsprecher sollen für satten Sound sorgen

Besonders stolz ist Huawei auf die vier Lautsprecher, die einen überdurchschnittlich guten Klang etwa bei der Musik-Wiedergabe bieten sollen. In der Tat bietet das Huawei MediaPad M2 10.0 einen guten Sound, der so manches Mitbewerber-Produkt in den Schatten stellt. Ein regelrechtes "Boah-Erlebnis" kam beim Musikhören aber nicht auf.

Das neue Media-Pad-Modell richtet sich vor allem an Sound-Fans
Das neue Media-Pad-Modell richtet sich vor allem an Sound-Fans
Das Android-Betriebssystem lief während unseres Tests sehr flüssig, so dass das Gerät auch insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen hat. Optional ist das Handheld auch mit einem Stylus erhältlich. Dieser funktionierte während unseres Hands-On-Tests einwandfrei.

Schade ist es, dass der Hersteller nur die 64-GB-Version mit LTE-Schnittstelle anbietet, während umgekehrt das 16-GB-Tablet ausschließlich als WLAN-Variante ohne Mobilfunk-Modem erhältlich ist. Es mag durchaus Interessenten geben, die sich viel Speicherplatz wünschen, aber kein LTE-Modul brauchen. Umgekehrt sind Tablets mit nur 16 GB internem Speicher kaum noch zeitgemäß, zumal ein Teil der Kapazität schließlich auch vom Betriebssystem benötigt wird.

Teilen

Mehr zum Thema Huawei