Zwei Karten

Ausprobiert: Dual-SIM-Nutzung mit dem Huawei Mate 8

Wir zeigen die Features auf, die die Dual-SIM-Funktion des Huawei Mate 8 bietet. Dabei ist uns neben vielen nützlichen Funktionen auch ein Software-Fehler aufgefallen.
AAA
Teilen (1)

Zwei SIM-Karten im Huawei Mate 8Zwei SIM-Karten im Huawei Mate 8 Bereits vor einigen Tagen haben wir das Huawei Mate 8 einem ausführlichen Test unterzogen. Das aktuelle Smartphone-Flaggschiff des chinesischen Herstellers ist inzwischen auch auf dem deutschen Markt angekommen und wird in einer Version verkauft, die die parallele Nutzung zweier SIM-Karten unterstützt.

Etwas unglücklich gelöst ist die Tatsache, dass sich Besitzer des Phablets entscheiden müssen, ob sie eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Speicherkarte verwenden möchten. Beide Features sind parallel nämlich nicht vorgesehen, dabei ist eine Speicherkarte bei einem Smartphone mit nur 32 GB internem Speicherplatz durchaus sinnvoll - zumindest wenn der Besitzer hier beispielsweise Navigations-Apps mit Kartenmaterial, Videos, Fotos und MP3-Musik speichern möchte, so dass die verfügbare Kapazität schnell knapp werden kann.

Wenn zwei SIM-Karten parallel eingesetzt werden, steht der sogenannte Dual-Standby-Betrieb zur Verfügung. Das heißt, beide Mobilfunk-Anschlüsse sind parallel im Netz eingebucht. Somit ist der Besitzer des Smartphones auf beiden Rufnummern erreichbar. Wird auf einer SIM-Karte telefoniert, so ist der andere Anschluss während dieser Zeit nicht mehr erreichbar.

Zweite SIM funkt nur im GSM-Netz

Eine der beiden Betreiberkarten kann über GSM, UMTS und LTE genutzt werden, während sich der zweite Anschluss nur in den GSM-Netzen nutzen lässt. Das ist auch bei vielen anderen Dual-SIM-Smartphones üblich, sorgt aber in Zukunft zusehends für Probleme. Es gibt bereits - in seltenen Fällen - Orte, die nur mit UMTS und/oder LTE, nicht aber mit GSM versorgt sind. In solchen Regionen nutzt der zweite SIM-Slot, der nur 2G-tauglich ist, nichts.

Konfigurationsmenü für die Dual-SIM-FunktionKonfigurationsmenü für die Dual-SIM-Funktion Die beiden Anschlüsse können beim Huawei Mate 8 unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden. Wer als beispielsweise seine geschäftliche Handynummer am Wochenende und im Urlaub abschalten möchte, bleibt mit seiner Privatnummer im gleichen Handy weiterhin auf Empfang.

Flexibel zuweisen können die Nutzer auch die SIM-Karte für die mobile Internet-Verbindung sowie die Karte, die neben GSM auch die UMTS- und LTE-Netze berücksichtigt. Ein Umstecken der Karten ist dafür nicht erforderlich. Allerdings werden nach einer solchen Umschaltung die PIN-Codes der beiden SIM-Karten erneut abgefragt, sofern diese eingerichtet sind. Die Änderung selbst nimmt aber nur wenige Sekunden Zeit in Anspruch.

Eigene Klingeltöne für die beiden Rufnummern

Telefonmenü mit Wahlmöglichkeit über beide AnschlüsseTelefonmenü mit Wahlmöglichkeit über beide Anschlüsse Die Besitzer des Huawei Mate 8 können beiden Mobilfunk-Anschlüssen auch eigene Klingeltöne zuordnen. Sobald ein Anruf eingeht, wird auf dem Display aber auch angezeigt, welche der beiden Rufnummern der Anrufer gewählt hat. Für abgehende Gespräche lässt sich jederzeit auswählen, welche der beiden SIM-Karten für die Verbindung verwendet werden soll.

Das gleiche funktioniert auch für den SMS-Versand. Hier hat sich jedoch ein Software-Fehler eingeschlichen, der auch mit dem jüngsten Firmware-Update, das Huawei in dieser Woche veröffentlicht hat, nicht behoben wurde. So wird für die SIM1 die Rufnummer der zweiten Betreiberkarte angezeigt und umgekehrt, was ziemlich verwirrend ist. Das ist allerdings auch schon der einzige Fehler, der uns beim Test der Dual-SIM-Funktion aufgefallen ist, die ansonsten einen guten Eindruck hinterlassen hat.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Dual-SIM