Flott

In 15 Sekunden online mit dem neuen Huawei-Surfstick

Hilink E353 mit HSPA+ und neuer Start-Technologie
AAA

Neuer Surf-Stick Huawei Hilink E353Neuer Surf-Stick Huawei Hilink E353 Der chinesische Hersteller Huawei bringt im Herbst einen neuen Surf-Stick auf den Markt, der mit einigen interessanten Features daherkommt und eines der häufigsten Probleme solcher Geräte beheben soll. Der Huawei Hilink E353 wurde dem Hersteller zufolge so optimiert, dass es innerhalb von nur 15 Sekunden nach dem Einstecken des Sticks in den USB-Port des Computers möglich sein soll, eine Datenverbindung zu nutzen. Die Firmware des Surf-Sticks soll so intelligent sein, dass weder eine manuelle Konfiguration noch die Installation von Treiber oder "langwierige Einwahlprozesse", wie sie der Hersteller nennt, nötig sind. Im Vergleich zu anderen Sticks soll der Huawei Hilink E353 so um 75 Prozent schneller sein.

In Sachen Geschwindigkeit gibt sich Huawei keine Blöße, der Hilink E353 unterstützt mit EDGE, GPRS und HSPA+ alle gängigen Mobilfunk-Standards für das mobile Internet. Über HSPA+ schafft der neue Surf-Stick der Chinesen bis zu 21 MBit/s im Download, also das Dreifache der maximalen HSDPA-Geschwindigkeit. Potenzielle Käufer müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden, bis der Huawei Hilink E353 erhältlich ist. Wie der Hersteller angibt, wird es erst im Herbst soweit sein, allerdings noch im Laufe des dritten Quartals. Vermutlich wird der Hilink E353 von Huawei also im September in den Handel kommen, ein genauer Preis steht noch nicht fest.

Surf-Sticks bekommen Konkurrenz von Smartphones

USB-Surf-Sticks sind noch immer recht beliebt bei den Laptop-Nutzern, die unterwegs das Internet nutzen möchten. Die neueste Generation Surf-Sticks bringt mit HSPA+ schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten mit, die allerdings die Netze nicht immer bieten. Vor allem beim Preis haben Surf-Sticks ihre Vorteile, denn in Verbindung mit einer SIM-Karte werden die kleinen UMTS-Modems häufig günstig angeboten. Als Alternative dienen mittlerweile häufig auch mobile UMTS-Router oder Smartphones. Mit dem iPhone oder einem Android-Handy lässt sich vergleichsweise einfach die ohnehin vorhandene Datenverbindung des Handys mit dem Rechner teilen. Das sogenannte Tethering kann über WLAN oder USB stattfinden.

Weitere Meldungen zum Thema mobiles Internet