dünn und schick

Nicht nur extrem dünn: Huawei Ascend P1 S im Hands-On-Test

Huawei-Smartphones streben nach "internationalem Weltklasse-Design"
Aus Las Vegas berichtet
AAA

Huawei Ascend P1 S Huawei Ascend P1 S Vor einigen Tagen hatten wir von der Vorstellung des aktuell dünnsten Smartphone der Welt berichtet: Der chinesische Hersteller Huawei brachte zur 2012 International CES das Huawei Ascend P1 S, ein Smartphone mit einer "Dicke" von 6,68 Millimetern, mit nach Las Vegas. teltarif.de konnte sich das Smartphone, das mit Google Android 4.0 läuft, bereits im Detail ansehen. Zudem konnten mit dem Design-Chef der Handysparte von Huawei, dem deutschen Diplom-Designer Hagen Fendler, über die Handysparte von Huawei, das Huawei Ascend P1 S und die weitere Zukunft von Huawei im Smartphone-Markt sprechen.

Huawei Ascend P1 S

Huawei, oder chinesisch für "China kann was", hat in den letzten Jahren seine Handys nicht unter der eigenen Marke vertrieben, sondern No-Name unter anderem an Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland geliefert, die dann die Handys oder USB-Sticks zur Datenübertragung per UMTS unter dem eigenen Markennamen verkauft haben. Auch war der chinesische Konzern bislang eher als Netzwerkausrüster stark. Seit einigen Monaten setzt hier spürbar eine Veränderung ein. Mit dem preisgünstigen Android-Einsteiger-Smartphone Ideos X3 konnten die Chinesen zusammen mit Lidl und Mobilfunk-Discountern wie Fonic bereits einen Verkaufserfolg landen. Mit der Ankündigung in Las Vegas setzt Huawei nun auch im Highend-Markt ein erstes Achtungszeichen und will augenscheinlich auch in der Liga der Apples, Samsungs und LGs mitspielen.

Huawei Ascend P1 S: Beeindruckend (dünn)!

Huawei Ascend P1 S Huawei Ascend P1 S Das Ascend P1 S wird von Huawei nicht nur als das dünnste Smartphone der Welt beworben, es liegt auch außerordentlich gut in der Hand. Das Smartphone ist mit zahlreichen Kanten und Wölbungen geformt, so dass es bei der Nutzung genau richtig in der Hand liegt, Unterstützt wird dieser Eindruck zudem von dem 4,3-Zoll-Super-AMOLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 960 mal 540 Pixel, der nahezu das gesamte Smartphone einnimmt und quasi ohne Rahmen mit den Kanten des Telefons verschmilzt. Das Display ist ausreichend hell, hat gute Kontraste und eine natürliche Farbwiedergabe. Im Smartphone arbeitet ein OMAP-4460-Cortex-A9-Prozessor von Texas Instruments, der für unseren kurzen Test ausreichend Rechenleistung bereitstellte. Alle Eingaben und Programmaufrufe verliefen flüssig, Videos und Spiele ließen sich auf dem Handydisplay ruckelfrei abspielen.

Huawei setzt beim Ascend P1 S auf den langjährigen Softwarepartner Google. Hagen Fendler betonte im Gespräch mit teltarif.de in Las Vegas, dass man für zukünftige Smartphones offen für weitere Ideen und andere Betriebssysteme bleibe, Huawei aber aktuell an der langjährigen, erfolgreichen Partnerschaft mit Google als wichtigsten Lieferanten beim Betriebssystem festhalte. Beim Ascend P1 S nutzt der chinesische Hersteller bereits die aktuelleste Android Version Ice Cream Sandwich (4.0). Weiter setzt Huawei auf eine spezielle, selbst entwickelte Software zum Batteriemanagment, so dass Huawei zusammen mit Akkus mit einer Kapazität von 1 670 bzw. 1 800 mAh typische Batterielaufzeiten von zwei Tagen Nutzung verspricht. Natürlich konnten wir diesen Wert hier in Las Vegas nicht im Detail testen, dies werden erste Nutzererfahrungen ab April zeigen. Ab dann will Huawei das Gerät zu Preisen von etwa 400 Euro ausliefern.

Ansonsten hat Huawei bis auf LTE alle wichtigen Datenkommunikations-Techniken verbaut, um aus dem Huawei Ascend P1 S ein weltweit nutzbares Telefon für mobiles Breitbandinternet zu machen. Im UMTS- und GSM-Bereich unterstützt das Telefon zusammengerechnet neun Frequenzbereiche, weiterhin WLAN b/g/n und Bluetooth 3.0 HDS. Weiterhin fiel im Hands-On-Test positiv auf, dass trotz des außerordentlich dünnen Gehäuses und puristischen Designs sowohl SIM- als auch microSD-Speicherkarte von außen zugänglich sind und ohne Akkuwechsel getauscht werden können.

Fendler: "Wir streben nach internationalem Weltklasse-Design"

Ascend P1 und P1S Ascend P1 und P1S Hagen Fendler betonte im Gespräch mit teltarif.de in Las Vegas, dass die Handysparte von Huawei zukünftig vor allem ein qualitatives Wachstum vorantreiben möchte. Hierfür sei bedeutsam: "Durch die Ausweitung unserer Distributionskanäle wollen wir mit Huawei näher an den Kunden herantreten und diesen mit einem breiten Produktportfolio vom Einsteiger- bis zum Highend-Gerät überzeugen." Huawei hat dazu an zahlreichen Standorten weltweit (u.a. in Shenzhen, Peking, Shanghai, Stockholm, London, San Diego und Tokio) sogenannte Consumer Experience Design Center gegründet, in denen Huawei nicht nur an einer "eigenen Design-Identität, die global funktioniert" arbeite, sondern auch neue Produkte vor dem Launch mit Kunden und Netzbetreibern vorab ausführlich testet. Fendlers Ziel ist nicht mehr und nicht weniger als: "Internationales Weltklasse-Design."

Weitere Meldungen zur 2014 International CES