Angeschaut

Arbeitstier mit Modelmaßen: Huawei Ascend P1 im Handy-Test

Schlankes Android-4.0-Smartphone überzeugt durch Leistung & Design
AAA

Mit dem Ascend P1 hat der chinesische Hersteller Huawei ein weiteres Handy auf den deutschen Markt gebracht. Nach diversen Einsteiger- und Mittel­klasse-Smartphones ist das Ascend P1 das erste Gerät, das mit einem Dual-Core-Prozessor ausgestattet ist und eher Richtung Oberklasse tendiert. Als besonderes Merkmal gibt Huawei die dünne Form des in Schwarz, Weiß und Rosa erhältlichen Handys an, dass seit Kurzem ab etwa 400 Euro erhältlich ist. Wir haben uns das Huawei Ascend P1 näher angeschaut. Ob dessen Aussehen, Leistung und Verarbeitung überzeugen konnten, erfahren Sie im folgendem Handy-Test.

Design und Verarbeitung des Ascend P1

Huawei Ascend P1
Arbeitstier mit Modelmaßen: Huawei Ascend P1 im Handy-TestHuawei Ascend P1 im Handy-Test
Weitere Bilder mit Klick
Das Design des vollständig aus Kunststoff gefertigten Huawei Ascend P1 können wir in zwei Worten zusammenfassen: Schlicht und elegant. Die leichte Verdickung an der Unterseite des Handys zusammen mit den abgerundeten Kanten und dem gummierten Obermaterial sorgt dafür, dass das Gerät stabil in der Hand liegt. Zum sicheren Halt trägt auch das Gewicht von angenehm leichten 110 Gramm bei.

Die Rückseite des Smartphones ist aus einem Guss gefertigt und lässt sich nicht entfernen. Das gibt dem Gerät zwar Stabilität, sorgt aber auch dafür, dass sich der Akku nicht wechseln lässt. Die Einschübe für die SIM-Karte und die microSD-Speicherkarte sind an den Handy-Seiten platziert und durch eine Abdeckung geschützt. Allerdings sitzt die SIM-Karte so fest im Einschub, dass ein Kartenwechsel zur Qual wird.

Arbeitstier mit Modelmaßen: Huawei Ascend P1 im Handy-TestGummierte Rückseite und Wölbung gibt Halt Unter dem 4,3 Zoll großen Touchscreen befinden sich drei Sensor­tasten; einen Home-Button bringt das Ascend P1 nicht mit. Die leichte Wölbung der unteren Kante - die beim Halten des Handys von Vorteil ist - hat den Nachteil, dass die Finger ab und zu auf die Tasten kommen und so ungewollte Eingaben tätigen. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase nimmt dies jedoch ab.

Das Huawei Ascend P1 ist mit 7,69 Millimetern angenehm dünn. Abgesehen von der Kamera-Ausbuchtung und der erwähnten Wölbung der Unterkante hat das Handy gerade Linien und Übergänge. Leichte Spaltmaße gibt es lediglich am Übergang vom Display zum Gehäuse. Diese wären nicht weiter störend, wenn sich nicht kleine Staubpartikel unschön festsetzen würden.

Huawei Ascend P1 mit zwei Kernen unter der Haube

Huawei hat im Ascend P1 erstmalig einen Dual-Core-Prozessor verbaut, der mit einer Taktrate von 1,5 GHz aufwarten kann und von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher fasst bis zu 4 GB an Daten und ist erweiterbar. Damit ist das aktuelle Huawei-Smartphone für alle Einsätze gut gerüstet. Wartezeiten oder Ruckler im Betrieb müssen Nutzer des Ascend P1 nicht befürchten. Arbeitstier mit Modelmaßen: Huawei Ascend P1 im Handy-TestAbgerundete Hochglanz-Kanten mit Sensortasten und Zugängen Auch Multitasking-Funktionen, aktuelle Handy-Spiele und die Wiedergabe von HD-Videos schafft das Gerät ohne Probleme.

Beim Display setzt Huawei auf einen 4,3 Zoll großen Super-AMOLED-Touch­screen, der eine Auflösung von 540 mal 960 Pixel bietet und durch Corning Gorilla Glass vor kleineren Kratzern geschützt ist. Die Farbdarstellung ist naturgetreu, die Farbsättigung gut. Gerade bei der Helligkeit hätten wir uns jedoch noch etwas Spielraum nach oben gewünscht.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, wie die verschiedenen Design-Möglichkeiten der System-Oberfläche aussehen, wie sich das Ascend P1 als Multimedia-Device schlägt und wie unser Fazit ausgefallen ist.

1 2 vorletzte