Alltags-Erfahrungen

Huawei Ascend G740 im Test: LTE für die Mittelklasse

In unserem Handy-Test zum Huawei Ascend G740 stellte sich schnell die Frage, warum sich ein Umstieg auf dieses LTE-Smartphone lohnen sollte. Die Antwort verraten wir in diesem Testbericht - Konkurrenz-Check in den eigenen Reihen mit einge­schlossen.
AAA
Teilen (14)

Vor einem Monat stellte Huawei das neue LTE-Smartphone Ascend G740 vor, welches bereits im deutschen Handel angekommen ist. Das Modell ist ab 279 Euro in den Farben Grau-Blau und Weiß erhältlich. Für diesen Preis müssen Abstriche in der Ausstattung hingenommen werden. Wie diese beim Ascend G740 ausfallen, ob das Gerät den Alltag zuverlässig meistert und für wen sich das Smartphones eignet, haben wir in diesem Test zusammen­gefasst. Ein Konkurrenz-Check zeigt, welche Alternativen es sogar direkt bei Huawei gibt.

Design und Verarbeitung

Huawei Ascend G740Im Test: Das Huawei Ascend G740 Unser Huawei Ascend G740 steckt in einem glatten, grauen Kunststoff-Gehäuse, welches auf der Rückseite durch ein zartes Muster gebürstetes Aluminium nachahmt. Billig wirkt es indes nicht. Die Verarbeitung ist Huawei auch bei diesem Modell gelungen. Obwohl die Schale der Rückseite entnehm­bar ist, sitzt der Akkudeckel fest und lässt keine größeren oder unregelmäßigen Spalt­maße erkennen. Der Power-Button sowie die Lautstärke­wippe auf der rechten Seite des Gehäuses haben einen angenehmen Druckpunkt.

Huawei Ascend G740
Unter dem Bildschirm befinden sich drei Softkeys für die Befehle Zurück, Home und Menü. Die Dauer der Tasten­beleuchtung kann in den Einstellungen von "2 Sekunden" bis hin zu "Immer an" eingestellt werden. Die Position kann der Nutzer hingegen nicht selbst bestimmen. Wird das Gerät stärker zusammen­gedrückt, ist hier und da ein sehr leises Knarzen zu entnehmen, welches eher von der Vorderseite zu kommen scheint. Huawei Ascend G740Ein Rund-um-Blick. Um das zu hören, müssen die Ohren jedoch sehr stark gespitzt sein. Im alltäglichen Gebrauch gibt das Gehäuse keinen Mucks von sich. Das Display ist in einen silbernen Rahmen einge­fasst, das gleiche gilt für die Kamera­linse auf der Rückseite des Geräts. Unter dem Akku­deckel finden eine Micro-SIM sowie eine microSD-Karte Platz. Der interne Speicher von 8 GB, von dem bei uns zu Beginn noch rund 5,5 GB frei verfügbar sind, kann somit um bis zu 32 GB erweitert werden.

Huawei Ascend G740Austauschbarer Akku und microSD-Kartenslot Der austauschbare Akku kommt in einer länglichen Form daher und besitzt eine Kapazität von 2 400 mAh. Laut Hersteller soll eine Ladung für 180 Gesprächs­minuten bzw. 500 Stunden im Standby-Modus ausreichen. In unserem Test konnten wir das Ascend G740 locker zwei Tage im regen Betrieb haben, ohne eine Strom­quelle aufsuchen zu müssen. Telefonie, LTE- und WLAN-Nutzung, Video-Streaming - im Alltags-Gebrauch alles locker in dieser Zeit­spanne mit einer Akku­ladung möglich.

HD-Display und Android 4.1.2 mit Emotion UI 1.5

Die Auflösung des 5 Zoll großen TFT-Displays ist mit 720 mal 1 280 Pixel zwar keine High-End-Leistung, die Darstellung in HD-Qualität lässt dennoch kaum ein Pixel erahnen und gibt Farben kräftig und kontrast­reich wieder. Auch die Blickwinkel führen praktisch zu keinen Farbinver­tierungen. Im Sonnenlicht ist die Lesbarkeit ebenfalls gewährleistet. Bei Aktivierung des Glove-Modus in den Einstellungen kann das Display auch mit Hand­schuhen bedient werden. Mit normalen Stoff-Handschuhen hat dies bei uns sehr gut funktioniert.

Huawei Ascend G740Profileinstellungen über die Benachrichtigungs­leiste Etwas verwunderlich ist die Wahl der installierten Betriebs­system-Version. Mit Android 4.1.2 (Jelly Bean) bewegt sich das Huawei Ascend G740 höchstens auf Vorjahres-Niveau. Vor allem laufen ältere Huawei-Smartphones im Mittel­klasse-Bereich zumindest unter Android 4.2. Über das OS legt der Hersteller seine Nutzer­oberfläche Emotion UI in der Version 1.5. Dies bedeutet für den Nutzer den Verzicht auf ein klassisches Menü. Alle Apps können auf den maximal neun Home­screens übersichtlich in Ordner einsortiert werden. Für weitere Persona­lisierungen stehen drei Designs zur Auswahl. Zudem kann zwischen den vorein­gestellten Profilen auch über ein Rädchen gewechselt werden. Das Hinzufügen eigener Profile ist auch möglich. Wieso Huawei auch bei diesem Modell eine vernünftige Formatierung der Icon-Beschreibung "Einstellungen" nicht hinbekommt, ist uns ein Rätsel.

Ob sich der Kauf des Huawei G740 lohnt? Ein Konkurrenz-Check und das Fazit folgen auf der nächsten Seite.

1 2 vorletzte
Teilen (14)

Weitere Handytests bei teltarif.de