Angriff aus der Mitte

Huawei: Weltweit schnellstes Smartphone vorgestellt

Quad-Core-Prozessor und 30 Prozent mehr Akkuleistung
Aus Barcelona berichtet:
AAA

Huawei stellt Quad-Core-Smartphone vorHuawei stellt Quad-Core-Smartphone vor Die chinesischen Tele­kommunikations­konzerne machen Ernst und setzen die etablierten Hersteller Samsung, LG oder Apple immer mehr unter Druck. Zum Start des Mobile World Congress zeigte Huawei ein Smartphone, das dank eines Prozessors mit vier Kernen das nach Herstellerangaben schnellste Smartphone sein wird. Nach der vielfach beachteten Vorstellung des weltweit dünnsten Smartphone zur 2012 International CES in Las Vegas im Januar diesen Jahres bringt Huawei das 8,9 Millimeter dünne Ascend D quad, das mit einer stärkeren Batterie, ansonsten aber baugleiche Ascend D quad XL und das mit einem 1,5 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor ausgestattete Ascend D1 nach Barcelona.

Huawei Ascend D quad: Nicht nur schnell, sondern auch ausdauerend

Huawei betont beim Ascend D quad nicht nur die Geschwindigkeit, die aus dem in Eigenentwicklung entstandenen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktung von wahlweise 1,2 oder 1,5 GHz (Huawei K3V2) stammt, sondern auch die lange Laufzeit des Smartphones. Im Huawei Ascend D quad steckt ein 1 800 mAh starker Akku, im Vergleich mit vergleichbaren Geräten der Konkurrenz hätten eigene Test etwa 30 Prozent längere Laufzeiten ergeben. Das Huawei Ascend D quad arbeitet mit einem Arbeitsspeicher von 1 GB und dem Betriebssystem Google Android 4.0 (Ice Cream Sandwich). Musik, Videos und Apps können auf weiteren 8 GB abgelegt werden. Ob darüberhinaus auch (microSD-)Speicherkarten eingelegt werden können, blieb noch unklar.

Huawei beschreibt das Ascend D quad mit den Worten "fast, most compact, best sound and picture-quality, best power effecient". Das Smartphone ist mit einem 4,5-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 1 280 mal 720 Pixel ausgestattet, das von einem 32-bit True-Color Graphik-Prozessor unterstützt wird und eine besonders herausragende Farbdarstellung leisten soll. Speziell zur Optimierung der Sprachqualität bei Telefonaten in lauter Umgebung hat Huawei das Ascend D quad mit zwei Mikrofonen und einer speziellen Software ausgestattet, die laute Hintergrundgeräusche nahezu komplett eliminieren können sollen.

Für sehr gut ausgeleuchtete Bilder hat Huawei auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera mit BSI-technik, einer Weiterentwicklung der HDR-Fotografie, eingebaut. Die Kamera wird durch zwei LED-Lichter unterstützt und nimmt zudem Videos in FullHD-Qualität auf. Ergänzt wird die rückwärtige Kamera durch eine Kamera an der Front. Diese verfügt über eine Auflösung von 1,3 Megapixel, ebenso kann sie zur Videoaufnahme mit 720p-Auflösung verwendet werden.

Huawei bezeichnet das Ascend D quad als "Welt-Telefon", hinsichtlich der Kommunikations-Technologien bleiben auch (kaum) Anforderungen offen. Mit an Bord sind: WLAN bgn, Bluetooth 3.0, HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s im Downstream und 5,76 MBit/s im Upstream. Im UMTS-Modus unterstützt das Ascend D quad fünf Frequenzbänder, nämlich jene rund um 850, 900, 1 700, 1 900 und 2 100 MHz, im GSM sind es vier Frequenzbänder. Eine Erweiterung auf LTE soll im zweiten Halbjahr 2012 erfolgen. Huawei will das Ascend D quad weltweit, zunächst jedoch ab dem zweiten Quartal vor allem in China und Europa verkaufen. Zum Verkaufspreis schwieg der Chef von Huawei in Barcelona noch, es werde aber sicherlich ein "sehr wettbewerbsfähiger" Preis werden.

Huawei Ascend D quad XL und Ascend D1: Größerer Akku - schwächerer Prozessor

Zwei weitere Smartphones wurden auf der Pressekonferenz heute nachmittag in Barcelona ebenso noch kurz angesprochen. Das Huawei Ascend D quad XL gleicht dem "Namensvetter ohne XL" in allen Details, nur der Akku ist stärker. Statt dem 1 800 mAh starken Akku verbaut Huawei hier das große Modell mit 2 500 mAh. Dank mehr Power verspricht der Hersteller dann Laufzeiten von zwei bis drei Tagen "typischer Nutzung" ohne Nachladen. Durch den größeren Akku ist das XL-Modell zwei Millimeter dicker.

Beim Huawei Ascend D1 handelt es sich um ein aktuelles Dual-Core-Smartphone, dessen Prozessor mit 1,5 GHz getaktet ist. Zum Einsatz kommt hier der OMAP4460-Chip von Texas Instruments. Aüßerlich gleicht das Telefon den Quad-Core-Modellen, auch Kamera, Display und Betriebssystem sind identisch. Ebenso gleichen sich Speicher und die verfügbaren Kommunikationsnetze. Das Huawei Ascend D1 soll es allerdings bereits schneller auch in Varianten mit LTE geben, vor allem um mit dem Telefon auf dem US-Markt erfolgreich zu sein.

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress