Update-Verzögerungen

HTC und Vodafone: Android-Updates später oder gar nicht

Jelly-Bean-Update beim HTC One XL seit eineinhalb Monaten überfällig
AAA

HTC Velocity 4G: Kunden erhielten trotz Zusage nie ein Update auf Android 4.0HTC Velocity 4G: Kunden erhielten trotz Zusage nie ein Update auf Android 4.0 Die Kombination aus einem LTE-fähigen Smartphone von HTC und Branding von Vodafone ist offenbar kein Garant für die Auslieferung schneller Software-Updates. Diese Erfahrung machen zumindest die Besitzer des HTC One XL und des HTC Velocity 4G. Bei diesen Modellen handelt es sich um die beiden ersten Android-Smartphones des taiwanesischen Herstellers, die im vergangenen Jahr mit einer LTE-Schnittstelle ausgestattet wurden.

HTC Velocity 4G: Trotz Update-Zusage weiter mit Gingerbread-Software

Datenblätter
Das HTC Velocity 4G wurde am 14. Februar 2012 auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf der Öffentlichkeit präsentiert und ab 1. März - zunächst in Düsseldorf und ab April bundesweit - verkauft. Im Rahmen der Pressekonferenz räumten Netzbetreiber und Gerätehersteller ein, das Handy werde mit dem - schon damals veralteten - Android-Betriebssystem in der Version 2.3.7 (Gingerbread) ausgeliefert.

Vodafone stellte ein baldiges Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) in Aussicht. Diese Aktualisierung ist nie erfolgt. Noch heute müssen die Käufer des Telefons, das zum Start stolze 600 Euro ohne Vertrag gekostet hat, mit der veralteten Gingerbread-Firmware vorlieb nehmen.

War zunächst immer wieder von Verzögerungen die Rede, so spricht heute niemand mehr von Ice Cream Sandwich für das HTC Velocity 4G. Die meisten Kunden der ersten Stunde dürften einen Laufzeitvertrag über 24 Monate abgeschlossen haben. Somit müssen die Nutzer entweder für teures Geld in ein weiteres Smartphone investieren oder damit leben, zum Ende ihrer Vertragslaufzeit ein Handy mit einer Software zu nutzen, die drei Jahre alt ist.

HTC One XL: Sind Vodafone-Nutzer Kunden zweiter Klasse?

Unschön ist auch die Entwicklung beim HTC One XL, das im Sommer vergangenen Jahres als erstes LTE-fähiges Smartphone-Flaggschiff auf dem Markt eingeführt wurde. Erneut war Vodafone Vorreiter beim Verkauf, zumal Telekom und o2 erst später die Vermarktung ihrer LTE-Netze für Smartphone-Nutzer gestartet hatten und E-Plus sogar erst in diesem Jahr den LTE-Start plant.

Bislang kein Jelly-Bean-Update für HTC One XL mit Vodafone-BrandingBislang kein Jelly-Bean-Update für HTC One XL mit Vodafone-Branding Das HTC One XL wurde mit der seinerzeit aktuellen Ice-Cream-Sandwich-Software ausgeliefert. In einem kleinen Update wurde Ende August nicht nur die Android-Version auf 4.0.4 geändert. HTC hat außerdem grobe Fehler der Baseband-Software behoben, die zu Handover-Problemen zwischen UMTS und GSM geführt hatten.

Für die Käufer eines HTC One XL bei der Deutschen Telekom und bei o2 ist seit Anfang Januar das Update auf die Firmware-Version 4.1.1 verfügbar. Vodafone-Kunden warten bis heute auf die Bereitstellung dieses Updates. Hier ist offenbar der Netzbetreiber Verursacher der Verzögerungen, zumal die Jelly-Bean-Software für das HTC One XL ja grundsätzlich verfügbar ist - nur eben nicht für Käufer der mit Vodafone-Firmware ausgestatteten Geräte-Version.

Den Besitzern des Smartphones, das - wie das HTC Velocity 4G - einmal stolze 600 Euro gekostet hat, kann es allerdings ziemlich egal sein, ob nun der Hersteller, der Netzbetreiber oder Google als Betreiber der Android-Plattform für die Verzögerungen verantwortlich ist. Fakt ist: Jelly Bean ist für Vodafone-Kunden eineinhalb Monate nach Bereitstellung des Updates für Telekom- und o2-Kunden noch immer nicht verfügbar.

Bislang keine Aussagen zu weiteren Updates

Inzwischen gibt es mit Android 4.2 erneut eine aktuellere Betriebssystem-Version. Aller Voraussicht nach soll im Frühjahr bereits Android 5.0 (Key Lime Pie) vorgestellt werden. Bislang gibt es von HTC jedoch keine Aussagen dazu, inwieweit es geplant ist, bisherige Geräte auf eine dieser beiden Software-Varianten zu aktualisieren.

Weitere Meldungen zu HTC-Produkten