4G

HTC Velocity 4G wird erstes LTE-Smartphone in Deutschland

Vodafone bietet Android-Smartphone mit spezieller Surf-Option an
AAA

HTC Velocity 4G - erstes LTE-Smartphone für DeutschlandHTC Velocity 4G - erstes LTE-Smartphone für Deutschland Das HTC Velocity 4G wird das erste LTE-Smartphone auf dem deutschen Markt. Die Vodafone-Pressestelle bestätigte auf Anfrage von teltarif.de, dass der Startschuss für den Verkauf des Android-Smartphones in wenigen Wochen fällt. Dann bietet der zurzeit kundenstärkste deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber auch eine spezielle Option zur Nutzung des LTE-Mobilfunknetzes am Smartphone an.

HTC Velocity 4g

Wie die Vodafone-Pressestelle weiter erläuterte, stehen die endgültigen Details zur geplanten LTE-Option für Smartphones noch nicht fest. Die Option lässt sich zu den SuperFlat-Internet-Tarifen hinzubuchen. Kunden, die dieses Feature nicht buchen, können das HTC Velocity 4G dennoch für den mobilen Internet-Zugang nutzen. Dann stehen allerdings nur maximal 7,2 MBit/s im Downstream zur Verfügung.

Mobiles Internet mit bis zu 100 MBit/s

Technisch unterstützt das HTC Velocity 4G Datenübertragungen per LTE mit bis zu 100 MBit/s im Downstream bzw. 50 MBit/s im Upstream. Wer im UMTS-Netz surft, hat je nach Netz-Performance und Vertrag bis zu 42,2 MBit/s im Downstream über HSPA+ zur Verfügung. Uploads sind über HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s möglich. Das Smartphone eignet sich auch als Daten-Modem für das Tablet oder Laptop. Sowohl per USB-Kabel, als auch per WLAN ist Tethering möglich.

Die WLAN-Schnittstelle steht darüber hinaus auch für den mobilen Internet-Zugang zur Verfügung. Per Bluetooth 3.0 inklusive A2DP-Unterstützung nimmt das Smartphone Kontakt mit anderen Geräten auf. Die integrierte GPS-Antenne sorgt dafür, dass das Handy auch als Navigationsgerät dienen kann.

GSM-Quadband, UMTS- und LTE-Dualband

Der Mobilfunk-Transceiver hat ein GSM-Quadband-Modul sowie jeweils Dualband-Unterstützung für UMTS und LTE an Bord. Ist das HTC Velocity 4G in anderen Märkten für LTE auf 1800 MHz ausgelegt, so lässt sich die in Deutschland verkaufte Geräte-Variante im Bereich von 800 und 2600 MHz nutzen, wie die Vodafone-Pressestelle gegenüber teltarif.de erläuterte.

Das LTE-Smartphone hat einen 4,5 Zoll großen Touchscreen an Bord, der über eine Auflösung von 960 mal 540 Pixel verfügt. Das Handy basiert auf einem 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor. Es steht 1 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Intern gibt es 16 GB Speicherplatz für Daten und Anwendungen. Dazu lassen sich bis zu 32 GB große microSD-Speicherkarten einsetzen. Für Multimedia-Fans gibt es eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die neben Fotos auch HD-Videos im Format 1080p aufzeichnet. Für Video-Chats steht auf der Frontseite zusätzlich eine 1,3-Megapixel-Kamera zur Verfügung.

Ausgeliefert wird Deutschlands erstes LTE-Smartphone mit Android 2.3.7 (Gingerbread) und der HTC-Sense-Benutzeroberfläche in der Version 3.5. Ein späteres Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) ist wahrscheinlich. LTE wird ausschließlich für den mobilen Internet-Zugang genutzt. Telefonate und der SMS-Versand werden weiterhin über GSM und UMTS abgewickelt. Noch nicht bekannt ist der Verkaufspreis für das HTC Velocity 4G mit und ohne Vertrag.

Weitere Artikel zu LTE