ausprobiert

HTC Sensation: Erste Eindrücke vom neuen Dual-Core-Handy

Neues Multimedia-Flaggschiff mit viel Licht, aber auch Schatten
AAA

HTC Sensation mit HTC Sense 3.0 und Android 2.3.3 GingerbreadHTC Sensation mit HTC Sense 3.0 und Android 2.3.3 Gingerbread HTC hat vergangene Woche in London sein neues Smartphone-Flaggschiff mit dem Namen Sensation präsentiert. Heute hatte der Neuling im Programm des taiwanesischen Herstellers seinen Premieren-Auftritt in Deutschland. Beim ersten Ausprobieren konnte das neue "Super-Phone" mit dem großen Display und dem Dual-Core-Prozessor von Qualcomm im Hands-On durchaus überzeugen.

HTC Sensation

Das HTC Sensation wirkt mit seinem 4,3 Zoll großen Display recht ausladend, es ist größer als die meisten anderen Smartphones. Trotzdem ist das Gewicht mit 148 Gramm noch im Rahmen, das Handy wirkt sogar angenehm leicht in der Hand. Das liegt auch am verwendeten Material, denn HTC setzt beim Sensation auf ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium. Das Display ist Dank der Schutzschicht aus Gorilla Glas recht kratzfest. Zudem ist der Rand leicht gewölbt, so dass der Touchscreen keinen direkten Kontakt mit der Unterlage aufnimmt, wenn das Handy mit dem Display nach unten auf den Tisch gelegt wird. In Sachen Schnittstellen bietet das HTC Sensation eine 3,5 Millimeter Klinkenbuchse sowie einen kombinierten Micro-USB- und HDMI-Port. Physikalische Buttons gibt es außer dem Einschalter und dem Lautstärkeregler nicht.

Android 2.3.3 mit HTC Sense 3.0

Einmal eingeschaltet kommt sofort eine Neuigkeit zum Vorschein: der überarbeitete Lock-Screen des verwendeten HTC Sense 3.0. Mit der neuen Version der Oberfläche, die mit dem Sensation eingeführt wird, ist es möglich, Widgets auf dem Lock-Screen zu platzieren und zugleich Grundfunktionen direkt zu starten, indem das entsprechende Icon in einen Kreis gezogen wird.

Der neu gestaltete Lock-Screen von HTC Sense 3.0Der neu gestaltete Lock-Screen von HTC Sense 3.0 Generell ist die Sense-Oberfläche dezent überarbeitet und um neue 3D-Effekte und teilweise Ton-Ausgabe - etwa ein Donnergrollen bei Gewitter im Wetter-Widget - ergänzt worden. Wer bereits in der Vergangenheit ein HTC-Handy mit Sense genutzt hat, wird sich sofort zurechtfinden. Insgesamt ist HTC Sense genau wie andere Hersteller-spezifische Oberflächen immer ein wenig Geschmackssache, bei Android bleibt aber immer noch die Möglichkeit, bei Nichtgefallen auf andere Angebote wie etwa Launcher Pro zu wechseln. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 2.3.3 Gingerbread zum Einsatz.

Angetrieben von einem Dual-Core-Snapdragon von Qualcomm mit 1,2 GHz zeigt das HTC Sensation in Sachen Geschwindigkeit seine Schokoladenseite. Da ruckelt nichts, Anwendungen starten nahezu ohne Verzögerung, Scrollen und Pinch-to-Zoom machen beim Browsen, Google Maps oder in der Bildergalerie richtig Spaß. Jederzeit hat der Nutzer das Gefühl, dass das Smartphone noch jede Menge Leistungsreserven bietet und für anspruchsvolle Aufgaben gerüstet ist. Auch die 768 MB Arbeitsspeicher dürften hier zuträglich sein.

HTC Watch: Neues Film-Angebot startet im Sommer

Film-Angebot HTC Watch startet im SommerFilm-Angebot HTC Watch startet im Sommer Das HTC Sensation soll ab Sommer das erste HTC-Gerät sein, das mit dem neuen Film-Angebot HTC Watch ausgerüstet wird. Hierbei handelt es sich um eine Online-Videothek, in der Filme heruntergeladen, gestreamt oder auch "ausgeliehen" werden können. Preise dafür sind noch nicht bekannt, es wird in jedem Fall unter anderem ein Abonnement angeboten werden. Auf dem Display mit qHD-Auflösung von 540 mal 960 Pixel machen Filme in jedem Fall Spaß, die Farben sind hell und die Kontraste scharf. HD-Videos in 720p und auch 1080p stellen für das HTC Sensation kein Problem dar.

Apropos HD-Videos: Diese lassen sich mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite auch in 1080p aufnehmen. Vorne ist noch eine VGA-Kamera für Videotelefonie verbaut. Datenverbindungen beherrscht das HTC Sensation mit HSPA+ mit bis zu 14,4 MBit/s im Down- und 5,76 MBit/s im Upstream. Der Akku hat eine Kapazität von 1 520 mAh und soll laut Hersteller bis zu 495 Minuten Gespräche oder 350 Stunden Standby ermöglichen.

Wo viel Licht ist, gibt es aber auch einen Schatten: den internen Speicherplatz. Der ist beim HTC Sensation mit nur 1 GB unverhältnismäßig niedrig ausgefallen. Zwar lässt sich das mit einer microSD-Karte beheben, ärgerlich ist das bei einem Smartphone dieser Preisklasse schon, denn mit 599 Euro wird das HTC Sensation kein Schnäppchen. Bis auf den Speicherplatz kann sich die Leistung beim neuen "Premium-Multimedia-Phone", wie HTC das Sensation nennt, absolut sehen lassen. Zunächst wird Vodafone das HTC Sensation vier Wochen lang exklusiv anbieten.

Weitere Meldungen zu Hands-On-Tests