Einfuhrstopp

Patentstreit: HTC modifiziert US-Smartphones wegen Apple-Patent

Markteinführung wird sich trotzdem weiter verzögern
Von Mirko Schubert
AAA

HTC Evo 4G LTEHTC Evo 4G LTE Seit dem 19. April blockiert der Zoll in den USA die Einfuhr zweier Smartphones des taiwanesischen Herstellers HTC, da sie gegen ein Software-Patent von Apple verstoßen. Nun hat das Unternehmen eingelenkt und Anpassungen an der Firmware der Modelle vorgenommen. Die Markteinführung der beiden Geräte kann sich allerdings dadurch in den USA auf unbestimmte Zeit verschieben.

Einfuhrstopp wegen interner Verlinkung

Schon im Dezember 2011 hatte die internationale Handelskommission der USA (ITC) festgestellt, dass HTC bei den Modellen One X und Evo 4G LTE ein Patent von Apple verletzt. Die Handelsbehörde verhängte daraufhin ein Einfuhrverbot für beide Smartphones ab Mitte April.

Bei dem Patent (US-Patentnummer 5946647) handelt es sich vor allen Dingen um eine Funktion, die Telefonnummern, E-Mail-Adressen sowie Zeit- und Datumsangaben aus einem Text erkennt und sie besonders hervorhebt. Apple verwendet diese Funktion, um diese Daten in Kurznachrichten und E-Mails mit anderen Applikationen zu verknüpfen.

US-Markteinführung verschiebt sich trotz Anpassung

HTC One XHTC One X Laut The Verge hat HTC nun bei den beiden US-Modellen diese Funktion entfernt. Zusätzlich wurde eine Einstellungsseite in Android integriert, mit der Nutzer selbst entscheiden können, welche App mit Daten wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern verknüpft werden dürfen. In der europäischen Version der beiden Smartphones fehlt diese Einstellung bislang noch, auch Deutschland ist von dem Einfuhrstopp nicht betroffen.

Bevor die beiden Geräte wieder zur Einfuhr freigegeben werden können, muss die US-Handelsbehörde noch überprüfen, ob die Veränderungen ausreichend sind, um nicht mehr gegen das Apple-Patent zu verstoßen. Die beiden Modelle sollen bei den US-Netzbetreibern AT&T und Sprint verkauft werden. Durch den Einfuhrstopp wird das Evo 4G LTE mit aller Wahrscheinlichkeit nicht wie geplant ab morgen bei Sprint erhältlich sein.

Apple geht insbesondere gegen Android vor

HTC One X in verschiedenen FarbenHTC One X in verschiedenen Farben Mit den Patentklagen versuchen Smartphone-Hersteller immer häufiger, ihre Vormachtstellung auf dem boomenden Smartphone- und Tablet-Markt zu sichern. Apple hat es dabei insbesondere auf Konkurrenten abgesehen, die das mobile Betriebssystem Android einsetzen. Der Hersteller aus Cupertino wirft diesen vor, vom erfolgreichen iPhone abgekupfert zu haben. Neben HTC stehen auch Samsung und Motorola unter Beschuss.

Mehr zum Thema HTC