Betriebssystem

webOS-Handys und -Tablets von weiteren Herstellern denkbar

PDA- und Smartphone-Pionier Palm ist endgültig Geschichte
AAA

Der PDA- und Smartphone-Pionier Palm ist endgültig Geschichte. Das Unternehmen hatte in den letzten Jahren vergeblich versucht, mit Smartphones auf Basis des webOS-Betriebssystems auf dem umkämpften Markt wieder Fuß zu lassen. Im vergangenen Jahr wurde Palm schließlich von HP übernommen.

Die ehemalige Palm-Homepage jetzt mit HP-InhaltenDie ehemalige Palm-Homepage jetzt mit HP-Inhalten HP hat die Marke Palm schrittweise von den Produkten verbannt. So firmiert der App Catalog auf den noch von Palm produzierten Smartphones seit einigen Monaten unter dem Logo von HP. Die neuen webOS-Handhelds nennen sich HP Veer, HP Pre3 und HP TouchPad und jetzt wird auch die bisherige Palm-Homepage auf eine Web-Präsenz von HP umgeleitet.

Unterdessen denkt HP darüber nach, das webOS-Betriebssystem künftig auch an andere Hersteller zu lizenzieren und OEM-Produkte anzubieten. HP-Chef Léo Apotheker bestätigte entsprechende Überlegungen in einem Interview, wie das Onlinemagazin All Things D berichtet. Einen Zeitrahmen für derartige Änderungen gibt es noch nicht.

HP beabsichtigt, webOS zu einer dritten großen Plattform neben Google Android und iOS von Apple auszubauen. Dabei gibt sich der Hersteller insbesondere im Hinblick auf den Vermarktungsbeginn des HP TouchPad als erstem Tablet mit dem von Palm entwickelten Betriebssystem kämpferisch.

webOS bisher wenig erfolgreich

Bislang mangelt es der webOS-Plattform vor allem an interessanten Anwendungen, mit denen sich die Funktionen des Betriebssystems ergänzen lassen. So sind im App Catalog nicht einmal 10 000 Applikationen zu finden, während für Android-Handys und das Apple iPhone jeweils bereits eine deutlich sechsstellige Anzahl an Apps zur Verfügung steht.

In der Kritik standen zudem die bisherigen Smartphones von Palm, die auf webOS basierten. So war beispielsweise das Palm Pre mangelhaft verarbeitet, so dass der Slider bei einigen Geräten schon im Auslieferungszustand wackelte. Bei anderen Exemplaren trat der Mangel nach einigen Monaten Nutzung auf.

Nicht zuletzt hinterließ webOS in Tests auf den Palm-Handhelds einen guten Eindruck. Die Handys waren jedoch recht langsam und reagierten eher träge auf Eingaben. Trotz dieser schwachen Prozessor-Leistung gehören Handys wie das Palm Pre Plus oder das Palm Pixi Plus nicht gerade zu den Smartphones mit der längsten Akku-Ausdauer.

Die erste Generation von webOS-Handhelds ist offenbar deutlich besser verarbeitet, wie sich schon bei Vorab-Mustern gezeigt hatte, die der Hersteller auf Messen vorgestellt hat. Wie leistungsfähig HP Veer, HP Pre3 und HP TouchPad in der Praxis sind, muss sich noch zeigen. Das HP Veer ist bei o2 im Laufe dieses Monats verfügbar. Die beiden anderen Geräte sollen ebenfalls noch im Sommer auf den Markt kommen.

Weitere Artikel zu Smartphones von Palm