webOS

HP startet mit TouchPad, HP Veer und HP Pre3 in Deutschland

Nach TouchPad und Veer auch HP Pre3 in Kürze erhältlich
AAA

Im vergangenen Jahr hat HP den früheren Smartphone-Hersteller Palm übernommen, nachdem dieser erfolglos versucht hatte, sein neues Betriebssystem webOS zu etablieren. Mitbewerber wie Apples iOS oder Android von Google waren offenbar zu stark, um mit webOS eine weitere Smartphone-Plattform zu etablieren.

HP will mit dem TouchPad das Apple iPad angreifenHP will mit dem TouchPad das Apple iPad angreifen HP verfolgt nun einen neuen Ansatz, wie das Unternehmen auf einem Launch-Event zu seinen ersten Produkten, die auf dem von Palm entwickelten Betriebssystem basieren, gestern Abend in München erläuterte. So beabsichtigt der Elektronik-Konzern, das webOS-Betriebssystem nicht nur auf Smartphones und Tablets, sondern auch auf weiteren elektronischen Geräten zu etablieren.

Gleicher Datenstand auf allen Geräten

Der Hersteller argumentiert, es sei für die Kunden einfach, Daten auf einem Endgerät zu organisieren. Die Cloud-basierte webOS-Technik ermögliche es aber, den gleichen Datenstand nicht nur beispielsweise auf dem Smartphone und auf dem Tablet, sondern auch auf dem PC verfügbar zu haben. Selbst Drucker sollen mit webOS ausgestattet werden.

Als erste Produkte mit dem ursprünglich nur für Smartphones entwickelten Betriebssystem bietet HP bereits ein Smartphone, das HP Veer, und ein Multimedia-Tablet, das HP TouchPad, in Deutschland an. Auf dem Launch-Event zeigte das Unternehmen auch schon das zweite neue Smartphone, das HP Pre3, mit deutscher Tastatur. Somit dürfte auch dieses Handy in Kürze hierzulande auf dem Markt erhältlich sein.

TouchPad bald auch mit UMTS-Modem

Das HP TouchPad wird bislang nur in einer Version angeboten, bei der sich der Internet-Zugang über WLAN herstellen lässt. Bald soll das Tablet, das als Konkurrenz zum Apple iPad und zu den Tablets mit dem Android-Honeycomb-Betriebssystem etabliert werden soll, auch in einer Variante mit Mobilfunk-Modem zu bekommen sein. Einen genauen Termin nannte HP noch nicht.

Das HP Veer ist seit kurzem beim Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber o2 erhältlich. Wann genau auch das HP Pre3 auf dem deutschen Markt zu bekommen ist, wollte Helge Alter, der schon zu Palm-Zeiten am webOS-Projekt gearbeitet hat und nun für HP tätig ist, im Gespräch mit teltarif.de noch nicht nennen.

HP Pre3 kommt offenbar bei o2

Blickt man ins Menü des HP Pre3, so ist im Browser unter anderem ein Link zu Inhalten von o2 zu finden. Damit liegt die Vermutung nahe, dass o2 neben dem HP Veer auch das HP Pre3 vermarkten wird. Das verwundert nicht, zumal der Münchner Netzbetreiber bereits seit dem ersten Palm-Pre-Modell die webOS-Produkte auf dem deutschen Markt anbietet.

Bislang nicht an Bord ist Vodafone, das im vergangenen Jahr das Palm Pre Plus und das Palm Pixi Plus verkauft hatte. Allerdings setzt HP nicht allein auf die Mobilfunk-Anbieter, um seine Smartphones und Tablets zu verkaufen. Das Unternehmen verfolgt darüber hinaus den Ansatz, auch Kunden für webOS zu gewinnen, die bereits in anderen Bereichen Produkte von HP einsetzen. So wäre es denkbar, dass Firmen, die bereits PCs von HP nutzen, auch im Smartphone-Bereich auf den Hersteller setzen, um alles aus einer Hand zu bekommen.

Welche weiteren Pläne HP mit webOS verfolgt, welche Features der Hersteller hervorhebt und welche Probleme noch auftauchen, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 vorletzte