Neuling

HP Stingray: webOS-Smartphone ohne Tastatur aufgetaucht

Erste Screenshots zeigen webOS 3.0
AAA

Neues Smartphone mit webOSNeues Smartphone mit webOS Noch sind die im Februar präsentierten Handys HP Veer und HP Pre 3 nicht im Handel, da ist offenbar bereits das nächste neue Smartphone mit webOS aufgetaucht. Die Bilder, die Pre Central zugespielt wurden, zeigen ein Handy, dass nicht wie die bisherigen webOS-Modelle eine echte Tastatur besitzt, sondern offensichtlich nur über einen Touchscreen als zentrales Bedienelement verfügt.

Von dem ausgeschalteten Handy selbst abgesehen ist auf dem Bild nichts zu sehen und es sind auch keine weiteren Informationen bekannt. An der Vorderseite kann eine Kamera vermutet werden, es könnte allerdings auch ein anderes Bauteil sein, etwa eine simple Status-LED oder ein Sensor für das Umgebungslicht. Vermutet wird ein Bildschirm mit einer Auflösung von 480 mal 800 Pixel. Von der Größe her spielt der Neuling wohl in etwa in einer Liga mit dem HP Pre 3.

Erste Screenshots von webOS 3.0

Browser und Tastatur von webOS 3.0Browser und Tastatur von webOS 3.0 Auch in Sachen Namen wurden bereits Vermutungen laut. In der Vergangenheit wurden drei Codenamen für neue Projekte von HP bekannt gegeben, die derzeit noch keine Verwendung in einem fertigen Produkt gefunden haben: Mansion, Stingray und Windsor. Die beiden letzteren waren bereits in Teilen des webOS-Codes zu sehen. Die Vermutung geht dahin, dass das neue HP-Handy den Namen Stingray tragen könnte.

Unterdessen sind bei Pre Central auch die ersten Screenshots der neuen Version 3.0 des von Handheld-Pionier Palm entwickelten Betriebssystems aufgetaucht. Zu sehen sind die Kartensoftware, aber auch die bereits von der aktuellen Version bekannte Mail-Applikation, die auf dem Tablet HP Touchpad eingesetzt wird. Die virtuelle Tastatur von webOS 3.0 ist auf dem Tablet angenehm groß geraten und ähnelt dem Pendant des iPad. Die neuen Handys von Hewlett Packard sollen, genau wie das Touchpad, in den kommenden Monaten in den Verkauf gehen. Dann wird allerdings wohl webOS 3.0 noch nicht fertig sein, die aktuelle Version 2.1 des Betriebssystems verrichtet auf Veer und Co. ihren Dienst.

Weitere Meldungen zu webOS