nachgebessert

HP: Neue Features für webOS-Apps geplant

Länder-Beschränkungen entfallen, In-App-Käufe geplant
AAA

Universe Browser für webOSUniverse Browser für webOS Bislang konnten sich die von Palm produzierten Smartphones, die auf dem webOS-Betriebssystem basieren, auf dem Markt nicht durchsetzen. Jetzt hat HP, das die Marke Palm im vergangenen Jahr übernommen hat, Neuerungen angekündigt, die in den nächsten Monaten umgesetzt werden sollen.

Wie beispielsweise auf der iOS-Plattform von Apple soll es künftig auch möglich sein, aus einer im App Catalog gekauften Anwendung heraus weitere Features zu erwerben und freizuschalten. So bieten Verlagshäuser beispielsweise Zeitungs-Abonnements als sogenannten In-App-Kauf an. Hersteller von Navigations-Software bieten Zusatz-Features wie weiteres Kartenmaterial, andere Karten-Ansichten und ähnliches.

Software-Hersteller sollen außerdem die Möglichkeit bekommen, Promo-Codes zu vergeben, so dass Interessenten bestimmte Anwendungen kostenlos oder günstiger erwerben können. Nicht zuletzt sollen die Länder-Begrenzungen im App Catalog künftig entfallen, die derzeit dafür sorgen, dass beispielsweise Nutzer von SIM-Karten aus Österreich oder der Schweiz keine kostenpflichtigen Anwendungen erwerben können.

Universe-Browser im App Catalog verfügbar

Bereits im App Catalog verfügbar ist der Universe Web Browser, der als Alternative zum Internet-Browser gedacht ist, der zum webOS-Betriebssystem gehört. Der Universe Web Browser funktioniert nach Angaben des Entwicklers mit Smartphones, mit auf webOS 1.4.5 oder einer höheren Firmware-Version basieren. Damit kann die Anwendung auch mit der ersten Version des Palm Pre und mit dem Palm Pixi Plus genutzt werden.

Der Universe Web Browser kostet 2,99 Euro. Er bietet unter anderem die Nutzung und Synchronisierung der bei Google hinterlegten Favoriten. Auch ein Download-Manager ist mit an Bord. Zudem lässt sich die automatische Bildschirm-Umschaltung zwischen Hoch- und Querformat abschalten.

HP Pre3 kommt mit webOS 2.3

Wie das Onlinemagazin PreCentral berichtet, wird das HP Pre3 mit der webOS-Version 2.3 ausgeliefert. Das geht dem Bericht zufolge aus Unterlagen der amerikanischen Fernmeldebehörde FCC hervor. Das HP Pre3 soll im Sommer als Nachfolger der Palm-Pre-Smartphones auf den Markt kommen. Zuvor wird das HP Veer als Palm-Pixi-Plus-Nachfolger erhältlich sein. o2 plant, das Handy ab Juni in Deutschland zu verkaufen.

PreCentral berichtet weiter, dass es Hackern gelungen sei, das von Google entwickelte Android-Betriebssystem auf das Palm Pre zu portieren. Dabei bleibe auch webOS erhalten und während des Boot-Vorgangs könne der Anwender entscheiden, welches Betriebssystem gerade genutzt werden soll. Derzeit sind viele Android-Funktionen auf dem Palm-Handheld noch nicht nutzbar, so dass sich die Installation der Google-Firmware maximal für Bastler empfiehlt.

Weitere Artikel zu Smartphones von Palm