fingerfreundlich

Ausprobiert: HP Touchpad und Pre 3 mit webOS 3.0

30 000 Apps zum Start des Tablets geplant
AAA

Das HP Touchpad sowie das Pre 3 sollen im Sommer mit dem neuen webOS 3.0 auf den Markt kommen.Das HP Touchpad sowie das Pre 3 sollen mit dem neuen webOS 3.0 auf den Markt kommen. Auf der derzeit in Berlin stattfindenden Blogger-Konferenz re:publica tritt Hewlett Packard als Sponsor in Erscheinung und hat seine neue Generation webOS-Geräte im Gepäck. Das HP Touchpad, ein Tablet mit 9,7 Zoll großem Display, sowie das Smartphone-Flaggschiff HP Pre 3 sollen im Sommer mit der neuen Version 3.0 des Palm-Betriebssystems auf den Markt kommen.

Datenblätter

Der derzeitige Entwicklungsstand zeigt auf den ersten Blick noch wenig Unterschiede im Vergleich zur aktuellen Version von webOS. Die bekannten und gut gelösten Bedienkonzepte für Multitasking, Benachrichtigungen und Facebook-Integration bleiben unverändert bestehen. Veränderungen finden offenbar eher im Hintergrund statt, denn am grundsätzlichen Bedienkonzept hat sich nichts geändert. Die Arbeitsgeschwindigkeit auf dem von einem Dual-Core-Snapdragon mit 1,2 GHz angetriebenen Tablet ist ordentlich, wobei das unfertige Betriebssystem durchaus noch einige Ruckler produziert. Bis zum Start soll sich das allerdings ändern. Seit kurzem ist die Entwicklungsumgebung für webOS 3.0 für Anwendungsentwickler verfügbar.

Die teltarif.de-Homepage auf dem HP Touchpad.Die teltarif.de-Homepage auf dem HP Touchpad. Im Vergleich zum Mobile World Congress im Februar wirkt das HP Touchpad mittlerweile etwas ausgereifter. Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck, nichts wackelt oder knarzt, einzig die Rückseite aus glänzendem Kunststoff lässt sich minimal eindrücken. Zudem zieht die Oberfläche wie üblich Fingerabdrücke magisch an. Das Display, das exakt dieselben Eckdaten wie der Touchscreen des iPad besitzt und vermutlich vom selben Hersteller stammt, bietet gute Kontraste, helle Farben und sehr gute Blickwinkel-Stabilität. Preise und genaue Termine sind noch immer nicht bekannt, allerdings wird sich das Touchpad vermutlich in den Preisregionen des Konkurrenten aus dem Hause Apple bewegen.

Fünf Mal so viele Apps in wenigen Monaten angepeilt

Neben dem Touchpad wurde auch das neue HP Pre 3 bereits mit der Beta-Version von webOS 3.0 ausgestattet. Hier läuft das System bereits merklich flotter als auf dem Tablet, wobei offensichtliche Unterschiede zu webOS 2.0 ebenfalls kaum zu erkennen sind. Ob HP auch auf dem zweiten neuen Handy, dem kleinen HP Veer, direkt webOS 3.0 einsetzen wird, ist noch unklar, derzeit verrichtet hier noch der Vorgänger seinen Dienst. Das könnte sich aber bis zum Verkaufsstart noch ändern.

Nachholbedarf hat webOS vor allem im Bereich der Apps, aber auch das soll sich bis zum Start ändern. HP hat das ehrgeizige Ziel, die Zahl von derzeit gut 6 000 verfügbaren Anwendungen bis zum Start der neuen Geräte im Sommer auf satte 30 000 zu erhöhen. Das wäre eine Verfünffachung innerhalb weniger Monate, was webOS in Sachen Apps wohl auch an Windows Phone 7 vorbei führen würde. Ob das Ziel erreicht wird, ist allerdings unklar, auch wenn die Entwicklungsumgebung für webOS 3.0 laut HP sehr einfach zu bedienen ist und eine schnelle Programmierung von Anwendungen ermöglichen soll.

Mehr zum Thema WebOS