Schnäppchen

Ausverkauf: HP verramscht Touchpad, Pre3 und Veer

Neue webOS-Geräte ab 59 Euro erhältlich - wenn der Shop funktioniert
AAA

Update: Sämtliche aktuellen Modelle von HP sind mittlerweile ausverkauft. Allerdings besteht in Einzelfällen eventuell noch Hoffnung, ein Gerät zu ergattern, weil HP einräumt, dass es durch das Chaos im Online-Shop zu Fehlbestellungen bzw. Fehllieferungen gekommen sein könnte. Auch haben einzelne Händler die Geräte ausgelistet und Restbestände zurückgegeben. Deshalb ist noch mit einem gewissen Rücklauf an Geräten zu rechnen, die dann wiederum noch in den Verkauf gelangen könnten.
HP hat den Ausverkauf seiner aktuellen Geräte-Generation mit webOS gestartet. Ab sofort sind nach der Kehrtwende von HP und der radikalen Preisreduktion in Nordamerika auch in Deutschland die Smartphones und das Tablet mit webOS zum absoluten Schnäppchenpreis zu erhaschen - zumindest wenn es gelingt, Zugang zu den Online-Shops zu bekommen, denn diese ächzen gerade unter dem massiven Ansturm von Schnäppchenjägern. Die Preise sind allerdings wirklich verlockend und beginnen bereits bei 59 Euro.

HP Touchpad und Co. im AusverkaufHP Touchpad und Co. im Ausverkauf Für diesen Betrag ist das kleine Smartphone HP Veer zu haben, dass im Kredikartenformat - wenn auch natürlich deutlich dicker - und mit einer echten QWERTZ-Tastatur zum Ausschieben daher kommt. Nur 20 Euro mehr, also 79 Euro, kostet das HP Pre3, ein Smartphone in der normalen Größe. Während das Veer bereits seit einigen Wochen auf dem Markt ist und zur Einführung noch 399 Euro kostete, sollte das Pre3 erst in dieser Woche ausgeliefert werden und wurde bereits vor dem Start auf 349 Euro vergünstigt. Der Preisverfall beim HP Touchpad, das noch am vergangenen Wochenende im Test durchaus Punkte sammeln konnte, ist ebenfalls immens. Zum Start wurden 499 Euro für die 16-GB-Variante fällig, kurze Zeit später noch 399 Euro - und nun wird das Tablet für nur 99 Euro verkauft. Mit 32 GB Speicherplatz werden 129 Euro fällig, 64 GB kosten 179 Euro.

Beim Kauf die Risiken bedenken

Auch andere Online-Shops sind dabei, die Preise anzupassen, ebenso der Offline-Handel wie etwa Media Markt. All diese Angebote dürften sich aber zeitlich nicht besonders lange halten, denn die Vorratslager scheinen nicht überall besonders gut gefüllt zu sein.

Wer sich jetzt ein HP Touchpad, Pre3 oder Veer zum Schnäppchenpreis kaufen möchte, sollte allerdings die Gefahren im Blick behalten. Schließlich ist die Zukunft des Betriebssystems völlig ungewiss, von HP sind keine wirklichen Anstrengungen für die Software mehr zu erwarten. Auch einfache Sicherheitsupdates könnten in Zukunft ausbleiben. Bei den Apps sieht es ebenfalls düster aus, auch eine Schließung des Appstores von HP ist denkbar.

Weitere Meldungen zu HP