Schnäppchen

HP Touchpad 32 GB für 129 Euro: Verlosung als letzte Chance (Update)

Notebooksbilliger.de erhält noch eine Ladung webOS-Tablets
AAA

HP TouchpadHP Touchpad

Update: Mittlerweile hat Notebooksbilliger.de seine Strategie geändert. Da ein Server-Ausfall, der bereits beim ersten Verkauf von HP für viel Frust gesorgt hatte, zu befürchten war, werden die letzten Touchpads nun verlost. Noch bis zum 8. Septemeber um 20 Uhr können die Interessenten ihren Wunsch auf Facebook in einem Formular vermerken. Jeder Nutzer darf nur einmal teilnehmen, doppelte Einträge werden bei Entdeckung gelöscht. Wessen Name gezogen wird, der darf eines der letzten HP Touchpads zum Preis von 129 Euro zuzüglich 7,90 Euro Versandgebühr kaufen. Maximal 24 Stunden nach Ende der Frist sollen die Glücklichen benachrichtigt werden, verspricht Notebooksbilliger.de. Wenn ein Gewinner nicht zugreift, rückt der nächste auf der Liste nach.
Alle Schnäppchenjäger aufgepasst: Es gibt eine neue und vermutlich letzte Runde beim Ausverkauf des HP Touchpad in Deutschland. Der bekannte Online-Händler Notebooksbilliger.de wird ab morgen noch einmal 1 300 Exemplare des webOS-Tablets, das von Hewlett-Packard kurz nach dem Verkaufsstart rigoros auf's Abstellgleis geschoben und zum absoluten Ramsch-Preis verscherbelt wurde, verkaufen. Das Angebot beinhaltet die 32-GB-Version des Tablets, das mit 129 Euro genauso viel kostet wie die entsprechende Variante im Ausverkauf bei HP selbst.

Der Verkauf der letzten Exemplare des HP Touchpad startet im Rahmen einer Facebook-Aktion von Notebooksbilliger.de morgen im Laufe des Tages. Ein genauer Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. Alle Details und der Verkauf selbst sind auf der speziellen Facebook-Seite zu finden. Diese ist allerdings derzeit nicht zuverlässig erreichbar. Die Aktion ist auf ein Tablet pro Person begrenzt. Das HP Touchpad läuft mit der aktuellen Version webOS 3.0, hat einen Dual-Core-Prozessor vom Typ Qualcomm Snapdragon mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz und 1 GB RAM. Das 9,7 Zoll große Display bietet eine Auflösung von 1 024 mal 768 Pixel. Kommunizieren kann das HP Touchpad neben WLAN-n auch über Bluetooth, ein USB-Ausgang ist ebenfalls an Bord. Dank der integrierten Office-Suite lassen sich auch Dokumente öffnen und - nach einem Software-Update - bearbeiten.

Viele Interessenten werden wieder leer ausgehen

Auch beim vermutlich letzten Ausverkauf des HP Touchpad in Deutschland werden sicherlich viele Interessenten leer ausgehen. Mit nur 1 300 verfügbaren Exemplaren könnte es eine Menge langer Gesichter geben, wenn der Andrang ähnlich hoch ausfällt wie bei der ersten Runde des Ausverkaufs. Noch immer ist das Preis/Leistungs-Verhältnis bei dem Tablet, das auch im Test recht gut abgeschnitten hat, trotz der ungewissen Zukunft von webOS wirklich gut. Es gibt allerdings auch Alternativen zum HP Touchpad, die mit Android daher kommen und nicht viel teurer sind als das webOS-Tablet.

Weitere Meldungen zu HP