Cloud-System

Neue Google-Chromebooks von HP und Lenovo sind im Verkauf

HP Pavilion 14 und ThinkPad X131e momentan nur in den USA
AAA

Das HP Pavilion 14 ChromebookDas HP Pavilion 14 Chromebook Nachdem sich bisher nur wenige Hersteller bei Googles Chromebooks engagiert haben, soll nun die für dieses Jahr angekündigte Produktoffensive starten. Der Verkauf des HP Pavilion 14 Chromebook startet heute, die technischen Daten sind aber ernüchternd.

Bei den Verkaufszahlen in Deutschland konnten die Chromebooks bisher kaum nennenswerte Marktanteile erringen - Gründe dafür könnten die meist nicht ganz aktuelle Hardware-Ausstattung, die Bedenken der Nutzer oder das kaum vorhandene Marketing für die Cloud-basierten Rechner sein. In den USA sieht das anders aus - dort belegen einzelne Modelle bei den Amazon-Verkaufszahlen immer wieder einmal vordere Plätze. In den USA werden die Chromebooks ab und zu in Klassenstärke an Schulen verkauft. Ob das mit dem neuen HP-Gerät allerdings passiert, scheint fraglich.

Technische Daten der Chromebooks nicht überragend

Das HP Pavilion 14 Chromebook ist ab heute erst einmal nur in den USA erhältlich. Wann es auf anderen Märkten zum Verkauf angeboten wird, steht noch nicht fest. Das Cloud-Notebook ist das erste Chromebook mit einer Bildschirmdiagonale von 14 Zoll, die Auflösung beträgt 1366 mal 768 Pixel. Die bisherigen Modelle von Samsung und Acer hatten nur 11  oder 12 Zoll Diagonale. Es ist zu erwarten, dass das neue Chromebook vom Hardware-Design her dem HP Pavilion Sleekbook 14 ähnelt. Bei desem Modell steht bereits auf der deutschen HP-Homepage, dass es mit "Windows 8 oder anderen Betriebssysteme erhältlich" sei.

Nicht mehr ganz zeitgemäß erscheint allerdings der im HP Chromebook verbaute Intel-Celeron-Prozessor mit 1,1 GHz und zwei Kernen. 2 GB RAM sollen standardmäßig verbaut sein, optional soll das Modell auch mit 4 GB erhältlich sein. Der Speicherplatz von 16 GB lässt sich durch eine Speicherkarte erweitern. Von den drei USB-Anschlüssen ist keiner für USB 3.0 ausgelegt, als Videoschnittstelle steht ein HDMI-Anschluss zur Verfügung.

Ebenfalls nicht gerade berauschend ist die Akku-Laufzeit: Das Datenblatt spricht von einer Nutzungszeit von 4 Stunden und 15 Minuten, der Akku soll allerdings wechselbar sein. Das HP Pavilion 14 Chromebook soll 330 US-Dollar kosten und 1,8 Kilo auf die Waage bringen.

Bereits im Januar hatte der chinesische Hersteller Lenovo das ThinkPad X131e Chromebook vorgestellt, das sich am klassischen ThinkPad-Design orientiert und 430 US-Dollar kostet. Auf den Fotos ist beispielsweise der bekannte rote Navigationsknopf in der Mitte der Tastatur zu sehen. Das 11,6-Zoll-Gerät kommt ebenfalls mit Celeron-Prozessor und 16-GB-Speicher; es hat zwei USB-3.0-Ports und soll 6,5 Stunden durchhalten. Immer wieder kursieren Gerüchte, dass Google selbst in diesem Jahr Chromebooks unter eigenem Namen verkaufen könnte.

Mehr zum Thema Google Chromebook

Weitere Artikel aus dem Special "Hardware"