Zeitplan

HP: Open webOS 1.0 kommt im September

Künftig Standard-Linux-Kernel für webOS vorgesehen
AAA

HP Pre3 mit webOSHP Pre3 mit webOS Im Dezember hatte HP angekündigt, sein von Palm geerbtes webOS-Betriebssystem als Open-Source-Projekt fortzuführen. Jetzt hat der Elektronikkonzern einen Zeitplan veröffentlicht, nach dem die erste Version von Open webOS, wie sich das für Smartphones und Tablets bestimmte Betriebssystem künftig nennt, im September veröffentlicht wird. Wenige Wochen zuvor soll es bereits eine Beta-Version geben.

Bereits ab sofort steht das webOS-Entwickler-Tool Enyo in der Version 2.0 zur Verfügung. Auch der Quellcode ist öffentlich zugänglich. Nach HP-Angaben sollen sich mit Enyo programmierte Apps nicht nur auf Handhelds mit dem webOS-Betriebssystem nutzen lassen. Vielmehr seien diese auch auf anderen Plattformen wie iOS von Apple oder Google Android lauffähig.

Die Möglichkeit, Apps gleich für mehrere Smartphone- und Tablet-Betriebssysteme zu entwickeln, dürfte den Entwicklern entgegenkommen. Insbesondere die webOS-Plattform hatte bislang den Nachteil einer nur sehr kleinen Anzahl nachinstallierbarer Anwendungen. Nicht nur bei den großen Konkurrenten iOS und Android, sondern auch beim Windows Phone von Microsoft, beim Blackberry von RIM und bei den Symbian-Handys von Nokia ist die Auswahl deutlich größer.

Wer bringt neue Smartphones und Tablets mit webOS?

Open webOS benötigt aber nicht nur neue Apps, sondern perspektivisch auch weitere Endgeräte. HP hatte das Touchpad sowie die Smartphones Veer und Pre3 im Sommer vergangenen Jahres zu Preisen von weniger als 100 Euro verkauft. Die älteren Smartphones, die noch von Palm produziert wurden, waren zum Teil schlecht verarbeitet, so dass sie für potenzielle Interessenten wenig attraktiv sind.

Den aktuellen Plänen von HP zufolge soll bei webOS künftig nach dem Vorbild von Android ein Standard-Linux-Kernel eingesetzt werden. So würde es das Unternehmen anderen Herstellern vereinfachen, Smartphones oder Tablets für das Open-Source-Betriebssystem anzupassen. Allerdings bleibt es noch abzuwarten, inwieweit sich Hersteller finden werden, die sich für Open webOS engagieren.

Aktuell wird das HP Touchpad in der Version mit 16 GB Speicherplatz bei Online-Händlern zu Preisen ab etwa 300 Euro angeboten. Das HP Veer ist schon ab etwa 150 Euro zu bekommen, während das HP Pre3 im Online-Handel rund 300 Euro kostet. Als einziger deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber hatte o2 das HP Veer für kurze Zeit im Angebot. Touchpad und Pre3 waren über die Netzbetreiber nicht erhältlich.

Weitere Meldungen zu Produkten von HP