Android bei HP

Bericht: HP könnte eventuell Android-Smartphone bauen

Daten zu einem "HP Bender" auf Benchmark-Seite gesichtet
AAA

Schwenkt HP von WebOS auf Android um?Schwenkt HP von WebOS auf Android um? Hewlett Packard könnte nach dem Zickzack-Kurs um webOS und nach der Ankündigung am Samstag eventuell ein Android-Smartphone in der Entwicklung haben. Darauf deuten Daten hin, die auf einer Benchmark-Seite aufgefunden wurden.

Das Magazin Slashgear berichtet, dass auf der Seite GLBenchmark Messwerte eines HP-Smartphones aufgetaucht sind, das den Namen "Bender" trägt. Die Testseite hat einige technische Daten des Smartphones erfasst.

Auf dem "HP Bender" war Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich installiert. Angetrieben wurde das Telefon von einem Dual-Core-Prozessor Qualcomm S4 Snapdragon mit 1,5 GHz. Über die Bildschirmdiagonale gab das Benchmark keine Auskunft, lediglich die Bildschirmauflösung von 1366 mal 720 Pixel wurde bekannt.

Folgen für webOS noch unabsehbar

Der Schlingerkurs nicht nur um webOS, sondern auch insgesamt zu mobilen Geräten, hat das Vertrauen der Konsumenten in eine konsequente Produkt- und Marktstrategie bei HP nachhaltig erschüttert. Die Tatsache, dass webOS seinerzeit ein recht interessantes mobiles System war und trotzdem von HP keine echte Lebenschance bekommen hat, wurde in der Branche als sehr sprunghaft empfunden. Denn kurze Zeit später kam ein halbherziger Rückzieher von dieser Strategie und webOS wurde immerhin als Open Source weiter gepflegt.

Ein echtes Vertrauen in das webOS-Projekt könnte HP dadurch signalisieren, dass das Unternehmen ein wirkliches Highlight-Produkt mit diesem System auf den Markt bringt. Trotzdem ist es unwahrscheinlich, dass HP in überschaubarer Zeit für webOS ein ähnlich umfangreiches "Universum" mit großem Appstore usw. aufbauen kann wie Apple oder Google. Aus dieser Einsicht könnte eventuell die Entscheidung resultieren, das nächste Smartphone gleich mit Android auszuliefern.

Was diese mögliche Strategie allerdings für webOS bedeutet, ist völlig offen: Ein mehr oder weniger offensichtliches "Desinteresse" von HP, webOS in Highlight-Geräten einzusetzen, wird der Weiterentwicklung des Systems kaum förderlich sein. Auch Entwickler werden es sich gut überlegen, ob sie weiterhin Apps und Services für ein System entwickeln, das so gut wie gar nicht mehr praktisch zum Einsatz kommt. Doch auch ein - beispielsweise speziell für Business-Zwecke entworfenes - Android-Smartphone, das sich wohltuend vom momentanen Einerlei abhebt, könnte den angeschlagenen Konzern wieder positiv in die Schlagzeilen bringen.

Mehr zum Thema HP