SSL

WhatsApp-Konkurrent Hike jetzt mit SSL-Verschlüsselung

Neue Version des Handy-Messengers ab sofort verfügbar
AAA

Hike jetzt mit SSL-VerschlüsselungHike jetzt mit SSL-Verschlüsselung Der Start des selbsterklärten WhatsApp-Konkurrenten Hike stand unter keinem guten Stern. Zuerst musste die Freigabe der Anwendung für Besitzer eines iPhone und eines Android-Smartphones aufgrund von Server-Kapazitätsengpässen mehrfach verschoben werden, dann stellte sich heraus, dass Hike alle Daten unverschlüsselt überträgt.

Ursprünglich wollte Hike dadurch überzeugen, dass der Client sicherer als das große Vorbild WhatsApp sei. WhatsApp war aufgrund von Sicherheitsmängeln immer wieder kritisiert worden. Die Entwickler der Anwendung reagierten zwar immer wieder mit Updates, ohne jedoch die Sicherheitslücken vollständig zu schließen.

Nachdem sich herausstellte, dass auch Hike alle Daten ohne Verschlüsselung überträgt, geriet auch das indische Unternehmen, das hinter diesem Angebot steht, in die Kritik. Der Anbieter versprach, noch Ende 2012 ein Software-Update zu veröffentlichen, das die Verschlüsselung aktiviert.

Neue Hike-Apps ab sofort verfügbar

Zu Silvester verkündeten die Hike-Entwickler in einem Blog-Post, neue Anwendungen für iOS und Android seien fertiggestellt. Diese stellten sicher, dass die Übertragung bei einer WLAN-Internet-Verbindung nun mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselung erfolge. Ab sofort sind die neuen Versionen der Hike-Apps im AppStore von Apple und bei Google Play verfügbar.

Die Hike-Entwickler räumten ein, dass die Verschlüsselung nur in den WLAN-Netzen erfolge und Windows-Phone-Nutzer die Daten derzeit noch uncodiert übertragen. Hintergrund sei, dass das Software Development Kit (SDK) für Windows Phone 7 eine SSL-Verschlüsselung nicht vorsehe.

Das indische Unternehmen kündigte aber an, die Hike-Anwendung zu portieren, so dass sie mit dem Windows-Phone-8-SDK verwendet werden kann. Sobald dieses Update veröffentlicht ist, sollen auch Nutzer eines Smartphones auf der Microsoft-Plattform von der Verschlüsselung der Datenübertragung profitieren.

Bald auch Unterstützung für Blackberry und Serie40

Nach den Anwendungen für iOS, Android und das Windows Phone hat Hike auch eigene Apps für Blackberry-Smartphones von RIM und für Handys, die auf dem Serie40-Betriebssystem von Nokia basieren, angekündigt. Bislang gibt es aber keine Informationen dazu, wann die Apps für die zusätzlichen Betriebssysteme verfügbar sein werden.

Auf der Blackberry-Plattform ist es darüber hinaus noch unklar, ob nur die Smartphones mit den bisherigen Betriebssystem-Versionen unterstützt werden, oder ob auch eine Blackberry-10-Anwendung vorbereitet wird. Insbesondere auf der neuen RIM-Plattform könnte Hike punkten, zumal der Mitbewerber WhatsApp dieses Betriebssystem vorerst nicht unterstützen will.

Mehr zum Thema Verschlüsselung

Weitere Meldungen zum Thema Instant Messaging