schneller

50 MBit/s und mehr: Highspeed-Internet-Angebote in der Übersicht

Schnelles Breitband dank Kabel, VDSL und weiteren Glasfaser-Varianten
AAA

Die möglichen Datenübertragungsraten von Internet-Zugängen steigen - und angesichts von IPTV-Lösungen, Cloud-Diensten, die zum Beispiel das Ablegen und Abrufen eigener Daten im Netz ermöglichen und vielem mehr besteht bei manchem Nutzer auch ein zunehmender Bedarf an besonders schnellen Zugängen.

50 MBit/s und mehr: Highspeed-Internet-Angebote im Überblick50 MBit/s und mehr: Highspeed-Internet-Angebote im Überblick Bei DSL sind abseits schlecht versorgter Gebiete in vielen Regionen Geschwindigkeiten von bis zu 16 MBit/s Standard, bei Kabel indes meistens von bis zu 32 MBit/s. Mancher Nutzer will aber eben einen echten High-Speed-Anschluss, der noch schneller ist - und hat dabei je nach Wohnort die Möglichkeit, zu akzeptablen Preisen Datenraten von bis zu 50 MBit/s und mehr zu bekommen. Entsprechende Angebote wollen wir Ihnen jetzt vorstellen - dabei zeigen wir Ihnen, wo und zu welchen Konditionen diese verfügbar sind.

Vorab gilt aber: Es handelt sich bei den beworbenen Datenraten um theoretische Werte, nicht umsonst werden die Angaben mit "bis zu" gekennzeichnet. Kabel und Mobilfunk via LTE sind zum Beispiel bis zum Endkunden jeweils ein "shared medium", so dass sich im Zweifel mehrere Nutzer eine bestimmte Übertragungskapazität teilen müssen. Zudem muss für das schnelle Surfen auch die Gegenseite - also der Server, von dem die Inhalte abgerufen werden - entsprechende Datenraten unterstützen. Darüber hinaus gibt es je nach Technik und Offerte eine Drosselung der Geschwindigkeit ab einem gewissen monatlichen Volumen-Verbrauch - echte Poweruser sollten also genau hinschauen.

Kabel: Bis zu 128 MBit/s im Downstream

Die Kabel-Anbieter sind die größte Konkurrenz zu DSL, wenngleich in puncto Marktanteil mit einigem Abstand. Dabei bieten die drei größten Provider in der Breite Anschlüsse mit bis zu 32 MBit/s. Eine Besonderheit aber: Je nach Region führen sie Geschwindigkeiten von 100 MBit/s und mehr im Sortiment - und das zu durchaus akzeptablen Preisen. Geschwindigkeitsvorreiter ist das in Nordrhein-Westfalen und Hessen aktive Unternehmen Unitymedia, das bis zu 128 MBit/s im Downstream bietet. Hier steht auch eine "langsamere" Variante mit bis zu 64 MBit/s bereit. KabelBW, in Baden-Württemberg tätig, bietet 50- und 100-MBit/s-Pakete. Kabel Deutschland indes, das die übrigen 13 Bundesländer versorgt, hat eine Variante mit bis zu 100 MBit/s im Repertoire. Was die Offerten genau bieten, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen - ebenso die Gebiete, in denen die Angebote verfügbar sind.

Kabel-Angebote mit bis zu 50 MBit/s und mehr im Downstream

  Speed
in MBit/s
Grund-
entgelt
Ein-
rich-
tung
MLZ in Mon. Gesprächs-
preise
Down Up Mob. Ausl.
Unitymedia 1) 2play 64000 64 5 40,00 0,00 12 0,189 ab 0,079
2play 128000 128 5 60,00 0,00 12 0,189 ab 0,079
Kabel Deutschland 2) Internet &Telefon 100 100 6 1.-12.: 19,90
dann: 39,90
29,90 12 0,199 ab 0,049
KabelBW 3) CleverKabel 100 100 2,5 1.-12.: 29,90
dann: 49,90
0,00 24 0,197 ab 0,047
CleverKabel 50 50 2,5 39,90 29,90 24 0,197 ab 0,047
Stand: 16.05.2011, Preise in Euro
1) Verfügbar in ausgewählten Regionen in Nordrhein-Westfalen und Hessen.
2) Verfügbar in Augsburg, Berlin, Bremen, Dresden, Hamburg, Hannover, Helmstedt, Kiel, Leipzig, Ludwigshafen, Magdeburg, München, Nürnberg, Oldenburg, Potsdam, Saarbrücken, Würzburg sowie in deren Umgebungen
3) Verfügbar in Baden-Württemberg

VDSL: Nicht nur von der Telekom

VDSL hat sich in Deutschland mittlerweile als Synonym für schnelle Breitband-Anschlüsse etabliert. In der Praxis bieten VDSL-Zugänge hierzulande bis zu 50 MBit/s im Downstream. Bei VDSL handelt es sich um eine Glasfaser-Variante, das so genannte FTTC (Fibre to the Curb). Hier reicht die Glasfaser von der Vermittlungsstelle bis zum so genannten Kabelverzweiger (KVz) oder einer naheliegenden Vermittlungsstelle (Vst). Kabelverzweiger sind die grauen Kästen, die an der Straße stehen. Der Weg bis zum Kunden wird dann per althergebrachter Kupferleitung realisiert.

Vorreiter in puncto VDSL war die Telekom. Mittlerweile wird zum einen die VDSL-Infrastruktur der Telekom auch von anderen Anbietern für eigene Angebote genutzt, zum anderen bauen Unternehmen eigene VDSL-Angebote ohne Zusammenspiel mit der Telekom.

VDSL ist in vielen Städten verfügbar - aber in diesen nicht flächendeckend. Während zudem bei allen VDSL-anbietenden Unternehmen die 50-MBit/s-Variante erhältlich ist, finden sich bei manchen Providern auch 25-MBit/s-Offerten. Ausgewählte Angebote können Sie der folgenden Übersicht entnehmen.

Ausgewählte VDSL-Doppel-Flat-Angebote im Überblick

  Speed
in MBit/s
Grund-
entgelt
Ein-
rich-
tung
MLZ in Mon. Gesprächs-
preise
Down Up Mob. Ausl.
Telekom 1) C&S Comfort VDSL 50 50 10 44,95 59,95 24 0,19 ab 0,029
1&1 1) Doppel-FLAT 50000 50 10 1.-24.: 34,99
dann: 39,99
0,00 24 0,19 ab 0,019
Vodafone 2) DSL Classic Paket 50000 50 10 34,95 9,95 24 bis 0,22 ab 0,045
Telefónica 3) Alice Fun Speed 50 10 39,90 99,90 1 bis 0,22 ab 0,079
Stand: 16.05.2011, Preise in Euro
1) Verfügbar in Aachen, Berlin, Bielefeld, Bochum, Böblingen, Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Freiburg, Erfurt, Essen, Frankfurt/M., Friedrichshafen, Fürth, Hagen, Hamburg, Hannover, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Krefeld, Leipzig, Lübeck, Ludwigshafen, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Offenbach, Oldenburg, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken, Solingen, Stuttgart, Ulm, Wiesbaden, Wuppertal und Würzburg.
2) Verfügbar in Baden-Baden, Bad Honnef, Bad-Soden am Taunus, Berlin, Bochum, Böblingen, Braunschweig, Darmstadt, Ditzingen, Duisburg, Düsseldorf, Elmshorn, Essen-Kettwig, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Karlsruhe, Königswinter, Krefeld, Ludwigsburg, Leipzig, Lübeck, Magdeburg, Markdorf, Mönchengladbach, Moers, München, Münster, Neuss, Oberhausen, Obertueringen, Passau, Potsdam, Rostock, Rottweil, Saarbrücken, Siegburg, Siegen, Solingen, Steinfurt-Burgsteinfurt, Ulm und Wuppertal.
3) Verfügbar in 10 Prozent der deutschen Haushalte.


Doch nicht nur VDSL wird über Glasfaser realisiert: Mit FTTH und FTTB stehen weitere Glasfaser-Varianten bereit, die auch noch höhere Datenraten bieten - Details zu den Angeboten und zu LTE als drahtlose Breitband-Alternative erfahren sie auf der folgenden Seite.
1 2 vorletzte

Mehr zum Thema Breitband-Internet