Abhörsicher

Heml.is: Die sichere Alternative zu WhatsApp?

So funktioniert der (angeblich) abhörsichere Instant Messenger
AAA
Teilen

WhatsApp ist derzeit der populärste Instant Messenger. Allerdings gilt WhatsApp, wie viele andere Dienste, als nicht besonders sicher. Relativ gut hatte nach einem Experiment der Dienst iMessage von Apple ab­ge­schnitten. Es gibt aber noch andere Messenger­dienste, die als ver­gleichs­weise sicher gelten. Der Pirate-Bay-Macher Peter Sunder meldet sich mit einem laut ihm abhör­sicheren Messenger zu Wort. Heml.is [Link entfernt] heißt der Dienst und wir zeigen, wie die App funktioniert.

Die App wird für die Betriebs­systeme Android und iOS verfügbar sein. Sie soll hauptsächlich kostenlos und nur gegebenen­falls gegen eine geringe Gebühr zur Frei­schaltung bestimmter Funktionen erhältlich sein. Auf ihrer Inter­netseite betonen die Entwickler, dass private Daten beziehungs­weise Anmeldedaten nicht an Dritte weiter­verkauft werden, um das Projekt zu finanzieren. Statt­dessen setzt das Startup-Unternehmen auf die Mithilfe seiner Anhänger, indem es zum Beispiel Spenden­konten einrichtet, durch die das Projekt finanziell unterstützt werden kann.

Chatten mit Heml.is

Die Oberfläche der IM-App erinnert an das Design des iOS 7Die Oberfläche der IM-App erinnert an das Design des iOS 7 Die Funktions­weise des Instant Messengers ähnelt der vergleichbarer Dienste.

In der Gesprächs­übersicht finden sich die jeweiligen Konversationen. Sie sind durch verschiedene Farben gekennzeichnet, die auf Grund der Vornamen der Gesprächs­partner vergeben werden. Ein Kontakt- oder Gruppensymbol ist derzeit noch nicht sichtbar. Die Gespräche sind chronologisch sortiert. Durch das Auswählen des Gesprächs gelangt man zu einem Chatfenster, das an iMessage erinnert. Möglichkeiten der Konversation sind das Schreiben von Nachrichten, das Hinzufügen von speziell designten Emoticons, das Hinzufügen von Dateien oder das bloße Kommentieren der vorherigen Nachricht durch einen Daumen nach oben oder unten.

Allgemein ist das Design der App an Apples iOS 7 angelehnt. Dabei spielt es keine Rolle, unter welchem Betriebs­system die App läuft. Dies lässt sich auch gut auf dem vor kurzem veröffent­lichten Video zu Heml.is erkennen:

Auf der folgenden Seite lesen Sie, welches Sicherheits­konzept hinter dem IM-Dienst steckt.
1 2 vorletzte
Teilen

Mehr zum Thema Instant Messenger