Sprachqualität

Telekom führt HD Voice auch im GSM-Netz ein

Bisher war HD-Telefonie bei der Telekom im Mobilfunknetz nur bei UMTS-Empfang möglich. Jetzt folgt das GSM-Netz. Zum Teil ist das Feature sogar schon freigeschaltet. Erfahren Sie, wo es schon nutzbar ist.
AAA
Teilen (68)

Mehr Qualität beim TelefonierenMehr Qualität beim Telefonieren Die Deutsche Telekom führt auch in ihrem GSM-Netz HD Voice ein. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber unserer Redaktion und bestätigte damit Hinweise unserer Leser. Ihnen war aufgefallen, dass sie in einigen Regionen wie Bonn und Köln auch im GSM-Netz mit der deutlich verbesserten Sprachqualität telefonieren konnten. Zuvor war das nur im UMTS-Netz möglich.

Auf Nachfrage hieß es bei der Telekom, dass Hamburg eine Region sei, in der die Umsetzung im GSM-Netz bereits erfolgt sei. Zu weiteren Regionen wurde indes keine Angabe gemacht. Allerdings hieß es weiter, man werde "HD Voice im Laufe des Jahres im gesamten GSM-Netz der Telekom einschalten". Zusätzliche Kosten für ein HD-Voice-Telefonat entstehen nicht.

HD Voice weiterhin nicht Netzbetreiber-übergreifend

Ein Telefonat mit HD Voice setzt voraus, dass Anrufer und Angerufener mit ihren Endgeräten auch HD Voice nutzen können. Gerade bei Smartphones gibt es Geräte, die das Feature zwar technisch unterstützen, es aber durch die Firmware unterdrückt wird - etwa bei Retail-Ware. Außerdem müssen beide Telefonierer in einem Netz eingebucht sein, dass HD Voice unterstützt und es muss eine Zusammenschaltung der beiden HD-Voice-Netze geben. Bei der Telekom bedeutet das, dass zum Telefonieren entweder das IP-Netz der Telekom im Festnetz oder 3G sowie künftig auch 2G genutzt werden kann. Diese Netze sind seit November untereinander HD-Voice-kompatibel.

Auch bei Vodafone und E-Plus gibt es HD Voice. Allerdings werden keine netzübergreifenden Telefonate mit diesem Telefonstandard ermöglicht. Hier scheint auch keine baldige Änderung abzuzeichnen. "Wann HD Voice Netzbetreiber-übergreifend möglich sein wird, lässt sich zurzeit nicht sagen", heißt es von der Telekom dazu auf Anfrage. Um das zu realisieren, müssten die Anbieter wohl Gateways in ihre Netze implementieren. Insbesondere zwischen Festnetz und Mobilfunk sind diese wegen unterschiedlicher verwendeter Codecs notwendig.

HD Voice ermöglicht Telefonate in fast realer Sprachqualität. Übertragen wird das Frequenzsspektrum zwischen 50 und 7 000 Hz, während ein normales Telefonat nur den Bereich von 300 bis 3 000 Hz überträgt. Nur extrem hohe und tiefe Töne werden ausgespart. Einen weiteren technischen Hintergrund dazu und einen ausführlichen Test mit unseren Eindrücken von HD Voice in der Praxis haben wir zum Start des Features veröffentlicht.

Teilen (68)

Mehr zum Thema HD Voice