Runderneuert

Google Hangouts fasst SMS- und Messenger-Konversationen zusammen

Die Hangouts-App von Google steht auf der Android-Plattform mit neuen Features zur Verfügung. Aber auch andere Anwendungen werden aktualisiert. Wir berichten über Neuerungen für die Telefon-Schnittstelle von Android-Geräten und über ein Update auf die Firmware-Version 4.4.3.
AAA
Teilen (23)

Google veröffentlicht neue Hangouts-AppGoogle veröffentlicht neue Hangouts-App Bereits seit einiger Zeit haben Nutzer eines Smartphones, das auf dem Android-Betriebssystem basiert, die Möglichkeit, für den Versand und Empfang von SMS-Mitteilungen die Hangouts-App zu nutzen. Diese löste die frühere Google-Talk-Anwendung ab und gehört bei Android-Handhelds mit installierten Google-Diensten zum Betriebssystem.

Jetzt hat Google seine Hangouts-Anwendung in der Version 2.1 veröffentlicht. Damit rücken SMS und Hangouts noch näher zusammen. Wesentliche Neuerung der aktualisierten App ist das Zusammenführen von Konversationen, die mit ein und demselben Kontakt sowohl per SMS als auch über den Google-Messenger geführt werden.

Das Update steht prinzipiell bereits im Google Play Store zum Download bereit. Dabei erfolgt die Freigabe jedoch - wie auf der Android-Plattform üblich - nicht parallel für alle Nutzer, sondern sukzessive. Wer nicht warten möchte, bis die Freigabe für das eigene Smartphone erfolgt, findet über die Google-Suche allerdings auch zahlreiche Download-Links für die Installationsdatei.

Telefon-App künftig in blauem Design

Neuerungen kündigen sich aber auch für andere zum Android-Betriebssystem gehörende Anwendungen an. So wurden über den offiziellen Twitter-Account für die Nexus-Smartphones und -Tablets von Google Screenshots einer neuen Version der Telefon-App gepostet, die über ein blaues Design verfügt. In dieser Form ist das Bedienfeld für die Telefon-Funktion derzeit noch nicht verfügbar.

Neues Design für Android-Telefon-AppNeues Design für Android-Telefon-App Denkbar wäre, dass die überarbeitete App zusammen mit Android 4.4.3 eingeführt wird. Diese Firmware-Aktualisierung wurde erstmals vor einigen Wochen vom amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreiber Sprint ins Spiel gebracht, der über das bevorstehende das KitKat-Update bereits auf seiner Webseite informiert hatte, die Informationen später aber wieder offline genommen hat.

Google bereitet eigene Anwendungen auf Android 4.4.3 vor

Dennoch dürfte Android 4.4.3 schon in den nächsten Wochen veröffentlicht werden und vor allem Fehlerbereinigungen mit sich bringen. So hat Google bereits erste eigene Apps für das Betriebssystem-Update vorbereitet, wie beispielsweise die im Google Play Store veröffentlichten Hinweise zur aktuellen Version 3.2.0 der Anwendung Google Edu Device Setup zeigen. Hier wird explizit die Unterstützung der neuen Android-Version 4.4.3 erwähnt. Veröffentlicht wurde Google Edu Device Setup 3.2.0 am 16. April.

Teilen (23)

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android