Blackberry OS

Blackberry OS / RIM OS: Mehr als nur E-Mails, aber am Ende

Mit Blackberrys verbinden Anwender vor allem den mobilen E-Mail-Push-Dienst. In der Tat ist dies die Kernkompetenz der Blackberry-Smartphones,
AAA

Mit Blackberrys verbinden Anwender vor allem den mobilen E-Mail-Push-Dienst. In der Tat ist dies die Kernkompetenz der Blackberry-Smartphones, aber das mobile Betriebssystem RIM OS - auch als Blackberry OS bezeichnet - ist mit den technischen Fähigkeiten der Blackberrys gewachsen. Trotzdem hat sich der mittlerweile auch selbst auf den Namen Blackberry hörende Hersteller, der früher RIM hieß, von diesem Betriebssystem verabschiedet - und setzt nun auf Blackberry 10.

Screenshot von RIM OSAuf den Blackberrys:
RIM OS
Begünstigt wurde diese Entwicklung auch durch RIMs Orientierung weg vom reinen Business-Einsatz hin zu neuen Käuferschichten und damit zur Multimedialisierung. Die Zeiten, in denen Blackberrys zum Beispiel traditionell keine Kamera enthielten, sind vorbei. Mit der Storm-Reihe hielt Ende 2008 (das erste Gerät war der Storm 9500) sogar der Touchscreen in Blackberrys Einzug. Mit der Pearl-Reihe gibt es die Blackberrys übrigens auch mit klassischer Handy- statt der sonst üblichen QWERTZ-Tastatur.

In puncto Bedienung ist das Blackberry OS bzw. RIM OS ein sehr komplexes System, was sich auch in seiner Menüführung zeigt: Ist das Hauptmenü noch vergleichsweise überschaubar, stehen bei keinem anderen System so viele zusätzliche Optionen bereit wie bei Blackberrys. Das erhöht zwar die Funktionalität, erschlägt den Anwender aber zunächst und erfordert daher eine gewisse Einarbeitungszeit.

E-Mail-Push der Blackberrys immer noch unerreicht

Die Blackberry-Geräte sind mittlerweile im Massenmarkt angekommen (auch wenn sich Blackberry aktuell in puncto Verkaufszahlen sehr schwer tut) - das zeigen auch einzelne Features des Systems: Musik spielt das Blackberry OS in den letzten Versionen zum Beispiel ebenso selbstverständlich ab wie Videos, zum Surfen im Internet gibts den Blackberry-eigenen Browser, zum Chatten einen Instant Messenger. Über das Angebot an zusätzlicher Software kann sich der Blackberry-Nutzer ebenfalls nicht beklagen, mit der Blackberry App World gibt es mittlerweile auch einen direkt mit dem Smartphone verknüpften Appstore.

Hinsichtlich des Push-E-Mail-Dienstes hat RIM übrigens nach wie vor eine Sonderstellung: Es gibt zwar Push-E-Mail-Lösungen (partiell) auch für andere mobile Betriebssysteme, die aber nicht an die Blackberry-Lösung heranreichen.

Handys mit RIM OS in der teltarif-Datenbank